Fernsehempfang über Nebenkosten

Alles zum digitalen TV- und Radio- Anschluss bei wilhelm.tel

Moderator: it-fred

WolfgangE
Member
Member
Beiträge: 174
Registriert: 10. Jul 2018 16:51

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von WolfgangE »

Hallo REMchen.

Das ist doch mal eine gute Info, bis auf Nat. Geogr. sind meine Sender dabei. Mal abwarten wie sie das Angebot gestaltet.
Radiowaves
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 30. Apr 2021 12:13

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von Radiowaves »

Das da
https://www.inside-digital.de/news/kabe ... kuendigung
liest sich aber wie in der Überschrift stehend "krass".

Demnach wäre es kein zusätzliches Angebot, es gäbe nur noch IP. Und damit zwangsweise Providerboxen oder Sticks mit Apps oder Apps im Smart-TV (jeweils mit entsprechendem Registrierungszwang bei Google oder Apple).

Hier wiederum
https://ocilion.com/news/neukunden-will ... ilhelm-tel
liest es sich hingegen wie "zusätzlich".

Das wird spannend. Sollte es ausschließlich sein, wird interessant, ob das zu schaffende IP-Angebot hinsichtlich der Öffentlich-Rechtlichen alle Regionalfenster bietet, ohne Transcodierung / Transrating auskommt (also volle Bild- und Tonqualität wahrt), kompatibles (AC-3!) Multichannel-Audio und Klare Sprache behält. Und was mit den vielen Radioprogrammen passiert, sowohl DVB-C (da ja sogar bei der ARD noch großteils zusätzlich kompatibel transcodiert) als auch UKW.

Im Falle eines Falles wären dann auch die erst vor eineinhalb Jahren teils kostenpflichtig auf AAC aufgerüsteten DVB-Kabelradios im Versorgungsgebiet für die Tonne.

Würde meine Mutter im Versorgungsgebiet leben und manche ältere Bekannten von mir ebenso, könnten sie die neuen Angebote gar nicht nutzen. Kein Internet in der Wohnung, keine Erfahrung mit Digitaltechnik, große Berührungsängste (teils Unvermögen, ein DECT-Telefon zu nutzen, da muss es ein schnurgebundener Apparat mit Hörer zum Auflegen sein!) usw...

Ich beobachte das Thema und seine Folgen mit größtem Interesse weiter.
WolfgangE
Member
Member
Beiträge: 174
Registriert: 10. Jul 2018 16:51

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von WolfgangE »

Da hast du ein paar interessant Fragen aufgeworfen. Die hatte ich noch gar nicht bedacht, danke. Also abwarten und Tee trinken.
MatzeHH
Member
Member
Beiträge: 75
Registriert: 8. Nov 2016 06:46

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von MatzeHH »

Radiowaves hat geschrieben: 26. Mai 2023 15:07 Providerboxen oder Sticks mit Apps oder Apps im Smart-TV
Gäbe es da auch eine SW-Lösung auf dem PC? Bisher empfange ich TV ausschließlich über eine DVB-C Karte in meinem HTPC, der als Zuspieler für meinen Fernseher dient.
Radiowaves
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 30. Apr 2021 12:13

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von Radiowaves »

Es gibt bei Ocilion Lösungen für alle möglichen Plattformen:

https://ocilion.com/loesungen/netzbetreiber
https://ocilion.com/produkt#apps

Wa steht auch "Web" dabei, einen direkten Link zur entsprechenden Software fand ich nicht. Dafür aber extern gefunden: das heißt dann wohl "Desktop Media Client".

Wichtig wäre erstmal zu erfahren, ob das Ocilion-Angebot zusätzlich oder als Ersatz für DVB-C ins Netz kommt. DVB-C ist für "normale" TV-Nutzung halt doch viel einfacher, spielt mit letztlich jedem TV ab ca. 2010 zumindest bei den FTA-Programmen ohne Zusatzgeräte, ohne Apps etc.
MatzeHH
Member
Member
Beiträge: 75
Registriert: 8. Nov 2016 06:46

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von MatzeHH »

Radiowaves hat geschrieben: 27. Mai 2023 10:21 Wa steht auch "Web" dabei, einen direkten Link zur entsprechenden Software fand ich nicht. Dafür aber extern gefunden: das heißt dann wohl "Desktop
Das klingt nicht wie etwas, was ich in mein Kodi Media Center integrieren kann....muss ich mal bei den Kodi Profis nachforschen.

Edit: ich könnte mir vorstellen, dass diese Meldung die Verwirrung löst: https://www.digitalfernsehen.de/top-new ... c-1098687/
Also evtl. ocilion via DVB-C
aengel
Member
Member
Beiträge: 96
Registriert: 4. Dez 2017 11:16

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von aengel »

Radiowaves hat geschrieben: 26. Mai 2023 15:07 Das da
https://www.inside-digital.de/news/kabe ... kuendigung
liest sich aber wie in der Überschrift stehend "krass".

Demnach wäre es kein zusätzliches Angebot, es gäbe nur noch IP. Und damit zwangsweise Providerboxen oder Sticks mit Apps oder Apps im Smart-TV (jeweils mit entsprechendem Registrierungszwang bei Google oder Apple).
Mal ein kleiner Faktencheck: Von 150.000 Haushalten hat Willy.tel laut dem Artikel bereits 14.000 umgestellt und DVB-C abgeschaltet? Und keiner hier hat es bemerkt?
Und das kostet dann 4,95€?
Und eine "Freischaltung" sei schnell möglich, wenn sich der Kunde meldet? (wie denn ohne Box? Auf der Website)

Schaut mal in Beitrag #2 in diesem Thread, da habe ich ja von einem Fall berichtet. Da sind es aber 4,90€/Monat und es wird der Medienkonverter freigeschaltet ein DVB-C-Signal zu liefern. Der Rest (QR-Code im Anschreiben über die Wohnungswirtschaft usw.) passt.
https://www.willytel.de/tv-paket

Wer das Pay-TV liefert ist eine ganz andere Geschichte. In den verlinkten Senderlisten taucht ja auch kein Free-TV-Sender auf...
marcushh001
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 15. Nov 2016 21:22

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von marcushh001 »

Sky würde in den Senderlisten auch fehlen.
Radiowaves
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 30. Apr 2021 12:13

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von Radiowaves »

MatzeHH hat geschrieben: 27. Mai 2023 16:06 ich könnte mir vorstellen, dass diese Meldung die Verwirrung löst: https://www.digitalfernsehen.de/top-new ... c-1098687/
Also evtl. ocilion via DVB-C
Bislang ist es ja wohl M7, die die Privaten in HD und die Zusatzprogramme / Sprachpakete zuliefern. Das erfolgte bislang via Satellit 9° Ost - hier sind die Pakete:

https://www.digitalbitrate.com/dtv.php? ... 68&lang=en
https://www.digitalbitrate.com/dtv.php? ... 68&lang=en
https://www.digitalbitrate.com/dtv.php? ... 68&lang=en
https://www.digitalbitrate.com/dtv.php? ... 68&lang=en
https://www.digitalbitrate.com/dtv.php? ... 68&lang=en
https://www.digitalbitrate.com/dtv.php? ... 68&lang=en
https://www.digitalbitrate.com/dtv.php? ... 68&lang=en
https://www.digitalbitrate.com/dtv.php? ... 68&lang=en
https://www.digitalbitrate.com/dtv.php? ... 68&lang=en

Das wird zum Jahresende seitens M7 auch abgeschaltet und durch IP-Feeds ersetzt. Die Zuführung selbiger zu den Kopfstellen dürfte manchen kleinen Anbieter überfordern, nicht aber Netze der Größe von Wilhelm.Tel / Willy.Tel. Da ist das Headend sowieso schon IP-basiert und man muss "nur" die Eingangssignale austauschen. Eigene Sat-IP-Streamer weg, Leitungsanbindung ran.

Nun starten Wilhelm.Tel und Willy.Tel das IP-Projekt mit Ocilion: https://ocilion.com/news/neukunden-will ... ilhelm-tel

Da steht aber "TV-Angebot mit einem eigenen IPTV-Produkt zu erweitern" und "unser Komplettpaket abrundet" - und eben nichts von DVB-C abschalten.

Da ist dann nichtmal klar, ob M7 weiterhin der Anbieter für DVB-C-Pay-TV bleiben wird oder ob das auch zu Ocilion wechselt, die ja nun ihre Pakete ebenfalls als IPTS mit knapp 50 MBit/s zur problemlosen Kabeleinspeisung bereitstellen - falls DVB-C bleiben sollte und eben nicht abgeschaltet wird.

Letzteres kann man aber halt aus https://www.inside-digital.de/news/kabe ... kuendigung herauslesen:

" „Wir schalten DVB-C komplett ab“, sagte Bern Thielk, Geschäftsführer der Hamburger willy.tel in dieser Woche auf der Anga Com in Köln."

Ja was nun?
aengel hat geschrieben: 27. Mai 2023 17:36 Mal ein kleiner Faktencheck: Von 150.000 Haushalten hat Willy.tel laut dem Artikel bereits 14.000 umgestellt und DVB-C abgeschaltet? Und keiner hier hat es bemerkt?
Eben. Das verstört mich zutiefst. Sowas sollte mehr als nur "auffallen". Das ist das Ende der TV-Versorgung für viele Haushalte, die nicht so Digital-affin sind (auch wenn die Versorgung bislang natürlich auch digital war).
aengel hat geschrieben: 27. Mai 2023 17:36 Schaut mal in Beitrag #2 in diesem Thread, da habe ich ja von einem Fall berichtet. Da sind es aber 4,90€/Monat und es wird der Medienkonverter freigeschaltet ein DVB-C-Signal zu liefern. Der Rest (QR-Code im Anschreiben über die Wohnungswirtschaft usw.) passt.
https://www.willytel.de/tv-paket
Danke! Da passt alles - aber das ist und bleibt DVB-C, was der Kunde da bekommt. Das läuft einfach als AM-moduliertes HF-Signal auf einer weiteren Lasermode mit. So ist es auch das einfachste, günstigste und sinnvollste. Sollte hier auf der ANGA eine massive Fehlkommunikation entstanden sein? „Wir schalten DVB-C komplett ab“ klingt nicht nach QAM via Medienkonverter. Und soll ja ein Zitat vom Willy.Tel-GF sein. Hat INSIDE DIGITAL da aus mehreren Aussagen (Entfall Nebenkostenprivileg, entsprechend Notwendigkeit zu Einzelverträgen, damit dann Freischaltung DVB-C via Medienkonverter und zusätzliches IPTV-Angebot von Ocilion) eine Mischmeldung gemacht, die Bullshit ist?

Falls letzteres: dann wäre es Zeit für eine Richtigstellung.
WolfgangE
Member
Member
Beiträge: 174
Registriert: 10. Jul 2018 16:51

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von WolfgangE »

Hallo radiowaves, das nenne ich mal eine perfekte Recherche. Danke.
aengel
Member
Member
Beiträge: 96
Registriert: 4. Dez 2017 11:16

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von aengel »

Das Zitat kann sogar echt sein, nur falsch verstanden worden sein. Für die Kunden, die keinen Vertrag mit willy.tel schließen wird DVB-C in der Tat komplett abgeschaltet.
Nur so macht auch die spätere Aussage einer schnell möglichen "Freischaltung" Sinn.

Dass dann noch vermischt mit der Ocilion-Meldung und schon kommt so ein Unsinn raus.
WolfgangE
Member
Member
Beiträge: 174
Registriert: 10. Jul 2018 16:51

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von WolfgangE »

Jetzt wird es kritisch, da Willi.Tel die delux Pakete nicht anbietet, diese aber mein Programme enthält, muss ich nach Alternativen suchen. Das wird noch erschwert durch die Tatsache das die Baugenossenschaft Hansa sich hartnäckig weigert FTTH in Bestandsbauten zu verlegen da FTTB von Willy.Tel angeblich völlig reicht. Es wird also so schwierig für mich als Genosse/Mieter 2ter Klasse bei der Hansa.
Radiowaves
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 30. Apr 2021 12:13

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von Radiowaves »

aengel hat geschrieben: 31. Mai 2023 19:41 Das Zitat kann sogar echt sein, nur falsch verstanden worden sein. Für die Kunden, die keinen Vertrag mit willy.tel schließen wird DVB-C in der Tat komplett abgeschaltet.
Nur so macht auch die spätere Aussage einer schnell möglichen "Freischaltung" Sinn.
Das könnte in der Tat die reale Variante sein. Dann müsste das aber auch mal klargestellt werden - entweder auf der Willy.Tel-Webseite oder seitens Willy.Tel "hinter den Kulissen" an INSIDE DIGITAL, damit die den Artikel zurücknehmen / Richtigstellung publizieren. Bislang kann ich nichts dergleichen erkennen. Und INSIDE DIGITAL liest sich sowieso wie primär auf Clickbaiting ausgelegt.
WolfgangE hat geschrieben: 31. Mai 2023 22:50 Jetzt wird es kritisch, da Willi.Tel die delux Pakete nicht anbietet, diese aber mein Programme enthält, muss ich nach Alternativen suchen.
Wie empfängst Du diese Programme bislang? Ich muss fragen, da ich nicht aus dem Versorgungsbereich stamme und keine Einblicke habe.
WolfgangE hat geschrieben: 31. Mai 2023 22:50 Das wird noch erschwert durch die Tatsache das die Baugenossenschaft Hansa sich hartnäckig weigert FTTH in Bestandsbauten zu verlegen da FTTB von Willy.Tel angeblich völlig reicht.
FTTB heißt hier, Glasfaser in den Keller, ab da Koax mit bislang TV und Intrnet/Telefon wäre dann auch über das Koaxkabel gelaufen mit DOCSIS-Kabelmodem / Fritzbox am (meist) F-Stecker-Schraubanschluss der "Antennendose"?

Selbst da wäre künftig zumindest in Gebäuden mit "Wohnungsstern"-Struktur, also je Wohnung ein eigenes Koaxkabel ab zentralem Verteiler, zumindest ein wohnungsweises An-/Abklemmen möglich, das dann aber alle Dienste umfassen würde, also TV und Internet. Nur TV abzuklemmen bei Wunsch nach Internet über diese Verkabelung wäre nicht ohne weiteres möglich. Dazu müsste an geschützter Stelle (im verschlossenen Verteilerschrank im Keller) ein Sperrfilter gesetzt werden, das die für TV-Pakete genutzten Kanalbereiche sperrt und die für Internet genutzten Kanalbereiche durchlässt.

Wenn die Kanalbelegung darauf optimiert ist, kann man das mit vertretbarem Aufwand machen. Wenn sie darauf nicht optimiert ist, bräuchte man ggf. Filter, die mehrere Bereiche sperren und auch Bereiche dazwischen durchlassen (wenn da Internet-Downstream läuft). Prinzipiell gab es sowas auch, aber wenn das auch noch maßgeschneidert sein muss, wirds langsam unwirtschaftlich. Auch blockiert sowas den flexiblen Umbau TV / Internet im Netz. Und mir ist nicht klar, ob diese Filter die heftigen Modem-Rückwegsignale aushalten würden, ohne in nichtlineares Verhalten zu gelangen, das könnte Störungen im Netz hervorrufen.

Also gleich mehrere Punkte, die eher problematisch sind.

In der Schweiz wird teils deswegen die Radikalvariante gemacht: alles verschlüsseln außer zwei, drei Inlands-Programmen - ja, auch die deutschen Öffis sind dann u.U. verschlüsselt. Damit kann man TV ohne Eingriffe in das Kabelnetz "sperren" - ohne TV-Vertrag keine Smartcard, ohne Smartcard kein Empfang. Das wäre aber in Deutschland meines Wissens nach rechtlich gar nicht zulässig und sowas will eigentlich auch niemand, denn es ist auf beiden Seiten eine lästige Angelegenheit.

Es bleibt also spannend.
WolfgangE
Member
Member
Beiträge: 174
Registriert: 10. Jul 2018 16:51

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von WolfgangE »

Hallo radiowaves.

Nachdem Willy.Tel vor Jahren die deLux Pakete nicht mehr anbot, bin ich zu sky. Die sind mir zu teuer und mit hrer uralt sky-box nicht gerade anwenderfreundlich,. Ich brauche also eine Lösung ohne zu wissen was demnächst passiert, spätestens zum 1.1.24 und genau dann muss mein Wechsel passieren. Die Koaxverkabelung zur Wohnheinheit will die Hansa nicht ändern. 2te Klasse Mieter der Bestandsbauten sind es ihr wohl nicht wert noch zu investieren. Das machen sie nur bei Neubauten,die haben sie auch höhere Mieten.
Radiowaves
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 30. Apr 2021 12:13

Re: Fernsehempfang über Nebenkosten

Beitrag von Radiowaves »

Hallo Wolfgang,

was ist in diesen delux-Paketen drin? Ich finde bei Sky nichts entsprechenden Namens. Meinst Du Deluxe Music HD, das via M7 oder HD+ (letzteres primär für Sat-Direktnutzung, aber auch in etlichen Klein- und Kleinstnetzen) angeboten wird? Bei Wilhelm.Tel ist das ja im HaiD-Paket auf 594 MHz, bei Willy Tel auch, jeweils 586 MHz, LCN 455.

Darum geht es also wohl eher nicht, oder?
WolfgangE hat geschrieben: 1. Jun 2023 15:00 Die Koaxverkabelung zur Wohnheinheit will die Hansa nicht ändern. 2te Klasse Mieter der Bestandsbauten sind es ihr wohl nicht wert noch zu investieren.
Normalerweise sollte das DVB-C-Programmangebot via Koax auf der "letzten Meile" identisch sein mit einem aus dem gleichen Headend stammenden DVB-C-Angebot, das via Glasfaser in die Wohnung kommt und erst dort auf HF/Koax gewandelt wird. Natürlich kann man das auch anders machen, aber warum sollte man? Einzige Idee, die ich hätte: wenn man im gesamten Netz FTTH hat und die Haushalte einzeln anspricht, was den Internettraffic angeht, hat man viel mehr Platz im DVB-C-Bereich via FTTH, als man hätte, wenn man für die letzte "Kupfer-Meile" das Internet als DOCSIS mit sich herumschleppen müsste.

Um dazu was sagen zu können, müsste ich aber sowohl Kopfstellenstruktur als auch die Infrastruktur auf der "Gegenseite", also in den Haushalten, kennen.
Antworten