Tilgin HG 1310 hinter eigenem VDSL-Modem-Router betreiben?

Spezielle technische Fragen zum Thema "VDSL" als Anschlusstechnik? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
skyvalley

Tilgin HG 1310 hinter eigenem VDSL-Modem-Router betreiben?

Beitrag von skyvalley » 27. Feb 2012 21:21

N'Abend liebe WT-Gemeinde,

Ich habe eine kurze Frage bzgl. meines Willy-Tel Anschluss den ich in Hamburg-Barmbek verwende. Ich gehe ins Internet via Zyxel VDSL Modem, daran hängt ein Tilgin IAD für mein Telefon und daran wiederum mein eigener (alter) Kabel-Router und daran ein Wirless Access Point.

In Summe als 4 Geräte um mein Netzwerk mit Internet zu versorgen. Ich würde nun gerne das VDSL Modem, meinen alten Kabel-Router und meinen WLan Acesss Point gegen einen VDSL-Modem-Router tauschen, z.B. den Netgear N600 DGND3800B (erscheint Mitte März).

Ist es möglich, den Tilgin IAD hinter dem Netgear Router zu betreiben oder muss dieser direkt am VDSL-Modem zw. dem Router hängen (so wie bisher) ?

Vielen Dank für alle Wort-Beiträge

Mydgard

Re: Tilgin HG 1310 hinter eigenem VDSL-Modem-Router betreiben?

Beitrag von Mydgard » 27. Feb 2012 23:12

Afaik ist das Tilgin der Netzabschluss und somit müssen Zyxel VDSL Modem und Tilgin zwingend angeschlossen sein, dahinter kannst Du anschließen was Du möchtest.

Wofür nutzt Du den derzeit den alten Kabel-Router? Das Tilgin Ding ist doch ein Router, welchem Zweck dient dein extra Router? Und der Tilgin Router hat auch WLAN eingebaut (wie gut oder schlecht der ist kann ich aber nicht sagen)

skyvalley

Re: Tilgin HG 1310 hinter eigenem VDSL-Modem-Router betreiben?

Beitrag von skyvalley » 1. Mär 2012 13:58

Moin,

Danke für die Antwort.

Ich weiß, dass das Tilgin auch als Router fungieren kann. Mein alter Kabelrouter läuft aber mit einer modifizierten Linux-Firmware (Tomato) die einige Vorteile hat (QoS, stabil bei vielen Verbindungen, Traffic-Management usw.) und ich hatte damals keine Lust/Zeit mich mit dem Tilgin zu beschäftigen. Ausserdem kann ich mich entsinnen, dass ich damals noch nicht ins Web-Interface kam.

Der Grund, weshalb ich gerne so etwas wie den Netgear-Router hätte, ist einfach: Ich möchte einfach nicht zig Geräte haben um ins Internet gehen zu können. Bei meiner Mutter steht eine Vodafone Easybox. Ein Gerät für alles (Splitter, ADSL-Modem, Telefon-Anlage und Router). Wieso müssen es dann 4 Stück sein - okay, dass ich noch einen getrennten Kabel und Wlan Router habe ist meine Sache, dennoch wären es 3 Geräte und theoretisch geht es ja mit weniger.

Was würde denn im schlimmsten Fall passieren, wenn ich den Netgear hier anschließe? Ich vermute mal, dass das Tilgin keine Verbindung zum Telefonieren bekommen würde, Internet aber funktionieren würde, richtig?

Gibt es sonst alternativen - z.B. eine FritzBox - hatte hier einiges im Forum darüber gelesen, dass einige Willy-Tel Kunden ne FB bekommen haben?

Grüße

Mydgard

Re: Tilgin HG 1310 hinter eigenem VDSL-Modem-Router betreiben?

Beitrag von Mydgard » 1. Mär 2012 15:45

Wenn Du den Tilgin abklemmst und nur noch den Netgear einsetzt (hat der ein VDSL Modem eingebaut?) dann geht halt nur noch das Internet denke ich. Telefonie braucht zwingend das Tilgin Ding.

Und ja: Es gibt mehrere Hardware Varianten bei Willy-tel an VDSL Anschlüssen.

1) Zyxel VDSL Modem und Tilgin 13xx
2) Fritzbox 7570
3) Tilgin 1213i
4) Fritzbox 7390

1 ist das älteste ... schon länger gibt es die Fritzbox 7570, die zwar vieles kann, aber im Download nicht die volle Leistung erreicht mangels Leistungsfähiger Hardware im Gerät. Derzeit bekommt man entweder eine Fritzbox 7570 oder einen neuen Tilgin (1213i), der ist Leistungsmäßig voll dabei, aber das Interface ist wieder nur eingeschränkt möglich). Die Fritzbox 7390 wird wohl getestet bei manchen Kunden, ist aber nicht offiziell.

Du kannst versuchen, über die Hotline einen Austausch zu arrangieren, da Du ja aber nur Strom sparen willst und sonst alles funktioniert, bezweifele ich, das die Hotline darauf eingehen wird. Aber probiere es halt mal aus!

Antworten