Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Spezielle technische Fragen zum Thema "VDSL" als Anschlusstechnik? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
cno

Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Beitrag von cno » 15. Feb 2011 14:32

Moin,

nach Umzug von WT-ISDN und Kabelmodem zu WT-VoIP und VDSL (WT-Fritz 7570) habe ich mehrere Probleme, die ueber die Hotline nichtgeloest werden konnten - vllt. wissen die Spezis hier ja eine Loesung:

- ankommende Gespraeche sind zu leise, d.h. ich hoere die Gespraechspartner bei sehr guter Verbindung akzeptabel, aber schon mit voll aufgedrehter Lautstaerke. Vorher war das nicht so, da war meine Lautstaerke idR mittel eingestellt, wenn's leiser wurde habe ich halt nachgeregelt.

Lt. Hotline ist eine Regelung nicht moeglich, erst sollte es angeblich in der Fritz einstellbar sein, aber da hat sich der Hotliner spaeter fuer entschuldigt - es geht nicht.

- die fallweise Rufnummernunterdrueckung funktioniert ebensowenig, ich soll mit *#*31# bzw. *##31# die Uebermittlung ein- bzw. ausschalten - 'fallweise' heisst fuer mich aber nicht, dass ich jedesmal umschalten muss... Zumal dies nicht moeglich ist, wenn ich meine ISDN-Geraete an meiner Fritz habe, dafuer muss alles direkt in der WT-Fritz eingestoepselt sein.

Ich habe zB. das MT-F (Fritz-DECT-Geraet) angeschlossen, da kann ich per Menue die Rufnummernunterdrueckung aktivieren,. jeweils fuer ein Gespraech. Da ich dieses Merkmal oft nutze und wirklich benoetige, habe ich kein Interesse an irgendwelchen "Sie koennen sich ja das ein-/ausschalten auf einen Zielspeicher legen" o.ae. :(

Da meine Endgeraete 1:1 gleich geblieben sind (frueher hatte ich meine Fritz 7390 im NTBA stecken, jetzt in der WT-Fritz 7570 als Netzabschluss), sehe ich das als eine Verschlechterung an - weiss jemand von Euch hier eine Loesung? so langsam hab' ich von VoIP schon die Nase voll und will den 'richtigen' ISDNer zurueck, zumal mir im Auftrag auch ein ISDN-Anschluss mit entsprechenden Leistungsmerkmalen verkauft wurde, und kein 10-MSN-2-Kanaele-VoIP-Anschluss!

Dirty Harry

Re: Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Beitrag von Dirty Harry » 15. Feb 2011 16:05

Wenn man zwei ISDN-Telefonanlagen hintereinander schaltet, dann muß man sich nicht wundern,
daß die ISDN-Befehle der zweiten Anlage die erste nicht problemlos passieren und dann vom "Amt" nicht richtig erkannt werden.
Bei Profianlagen kann man einzelne Anlagen als "Unteranlage" definieren und auf "Durchleitung" schalten,
aber das sind ganz andere Kaliber... . Eine Heimanlage, wie z.B. die Fritz!boxen, ist dafür normalerweise nicht ausgelegt.

Ich würde die FB 7390 weglassen und die ISDN-Telefone direkt in der FB 7570 anmelden.

Wenn Du aus irgendeinem Grund nicht alle Telefone an der FB 7570 anschließen kannst,
dann könntest Du doch zumindest eines direkt anschließen.
Idealerweise ein Komfortelefon bei dem man mit einem Tastendruck von "anonym" auf "identifizieren" umschalten kann;
möglichst noch mit Mitschneidefunktion die ebenso schnell gestartet wird (also nicht über ein ellenlangen Weg durchs Menü).

Rle

Re: Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Beitrag von Rle » 15. Feb 2011 17:31

cno hat geschrieben:- die fallweise Rufnummernunterdrueckung funktioniert ebensowenig, ich soll mit *#*31# bzw. *##31# die Uebermittlung ein- bzw. ausschalten - 'fallweise' heisst fuer mich aber nicht, dass ich jedesmal umschalten muss...
Klar geht das mit der FB 7570
Fallweise Unterdrückung der Rufnummernübermittlung
Nehmen Sie den Hörer ab.
*31# Geben Sie die nebenstehende Tastenkombination ein.
Sie hören jetzt das Amtszeichen.
Wählen Sie die gewünschte Nummer.
Siehe auch hier : viewtopic.php?p=47917#p47917
P.S geht genauso bei der FB 7390 siehe Handbuch ab Seite 96
Handbuch FB 7390 -> http://www.avm.de/de/Service/Handbueche ... N_7390.pdf

Nur ! :
Dirty Harry hat geschrieben:Wenn man zwei ISDN-Telefonanlagen hintereinander schaltet, dann muß man sich nicht wundern,daß die ISDN-Befehle der zweiten Anlage die erste nicht problemlos passieren und dann vom "Amt" nicht richtig erkannt werden.
Voll zustimm .

cno

Re: Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Beitrag von cno » 15. Feb 2011 18:08

Moin,
Dirty Harry hat geschrieben:Wenn man zwei ISDN-Telefonanlagen hintereinander schaltet, dann muß man sich nicht wundern,
daß die ISDN-Befehle der zweiten Anlage die erste nicht problemlos passieren und dann vom "Amt" nicht richtig erkannt werden.
so gesehen stimme ich Dir zu, da aber die WT-Fritz immer als 'Netzabschluss' deklariert wird, gehe (ging) ich davon aus, dass die auch 'nur' ebenjener ist, und nicht gleich eine kpl. Anlage...
Bei Profianlagen kann man einzelne Anlagen als "Unteranlage" definieren und auf "Durchleitung" schalten,
aber das sind ganz andere Kaliber... . Eine Heimanlage, wie z.B. die Fritz!boxen, ist dafür normalerweise nicht ausgelegt.
doch, ich kann bei der 7570 auch eine ISDN-Anlage als 'Telefoniegeraet' einrichten - das waere vllt. nochmal ein Versuch wert!
Ich würde die FB 7390 weglassen und die ISDN-Telefone direkt in der FB 7570 anmelden.
das wuerde ich auch gerne, aber da ich in der WT-Fritz keine eigenen VoIP-Nummern einrichten kann, das aber zwingend benoetige, fuehrt da derzeit kein Weg dran vorbei (demnaechst vllt. anders, wenn ich intern auch auf VoIP umstelle und nicht mehr auf die Fritz als 'Netzabschluss' angewiesen bin, wenn ich das richtig verstehe)
Wenn Du aus irgendeinem Grund nicht alle Telefone an der FB 7570 anschließen kannst, dann könntest Du doch zumindest eines direkt anschließen.
Idealerweise ein Komfortelefon bei dem man mit einem Tastendruck von "anonym" auf "identifizieren" umschalten kann;
möglichst noch mit Mitschneidefunktion die ebenso schnell gestartet wird (also nicht über ein ellenlangen Weg durchs Menü).
Mitschneiden brauch' ich nicht, aber Weiterverbinden vom einen zum anderen Endgeraet kommt ab und an mal vor - waere hier also nicht machbar :(
Rle hat geschrieben:
cno hat geschrieben:- die fallweise Rufnummernunterdrueckung funktioniert ebensowenig, ich soll mit *#*31# bzw. *##31# die Uebermittlung ein- bzw. ausschalten - 'fallweise' heisst fuer mich aber nicht, dass ich jedesmal umschalten muss...
Klar geht das mit der FB 7570
aber zB. nicht mit dem orig. AVM MT-F, gerade getestet :(
Fallweise Unterdrückung der Rufnummernübermittlung
Nehmen Sie den Hörer ab.
*31# Geben Sie die nebenstehende Tastenkombination ein.
Sie hören jetzt das Amtszeichen.
Wählen Sie die gewünschte Nummer.
auch das funktioniert, wie gerade nochmal getestet (ISDN-Endgeraet direkt an der 7570), nicht - das Amtszeichen kommt, aber der Anruf wird mit MSN-Anzeige gestartet :(

P.S geht genauso bei der FB 7390 siehe Handbuch ab Seite 96
Handbuch FB 7390 -> http://www.avm.de/de/Service/Handbueche ... N_7390.pdf
danke, aber es funktioniert nunmal nicht!

Ein direktes ISDN-Endgeraet mit Rufnummernunterdrueckung per Taste hab' ich gerade nicht zur Hand, was ich an die 7570 anschliessen koennte.

und das 'zu leise'-Problem ist damit auch noch nicht vom Tisch, weiss da wer was zu?

Mydgard

Re: Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Beitrag von Mydgard » 16. Feb 2011 04:41

@ cno: ist es denn auch leise, wenn Du das Telefon direkt an die 7570 hängst?

Rle

Re: Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Beitrag von Rle » 16. Feb 2011 10:52

cno hat geschrieben:aber zB. nicht mit dem orig. AVM MT-F, gerade getestet
AVM MT-F siehe hier : http://www.avm.de/de/Service/Handbueche ... n_MT-F.pdf Seite 39
Drücken Sie „Optionen“.
Wählen Sie „Anonym rufen“ und drücken Sie „OK“.
Drücken Sie „Ein“.
Wählen Sie die gewünschte Rufnummer.
Ihre Rufnummer wird bei diesem Telefonat nicht übermittelt

cno

Re: Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Beitrag von cno » 16. Feb 2011 11:00

@Mydgard: ja
@Rie: danke, genau so mache ich das ja, klappt aber net!

Dirty Harry

Re: Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Beitrag von Dirty Harry » 16. Feb 2011 11:16

Scheint gaz verständlich, weswegen Du mit dem Mobilteil FRITZ!Fon MT-F keine Rufnummerunterdrückung aktivieren/deaktivieren kannst:
Komfortfunktionen für Telefonverbindungen :
Mit FRITZ!Fon MT-F können Sie Komfortfunktionen für Ihre Telefonverbindungen nutzen, die Ihre Basisstation bereitstellt.
FRITZ!Fon MT-F bietet den vollen Funktionsumfang mit einer FRITZ!Box Fon WLAN 7390,
einer FRITZ!Box Fon WLAN 7270 oder einer FRITZ!Box Fon WLAN 7240 als Basisstation.
Verbindungen mit DECT-Basisstationen anderer Hersteller sind problemlos möglich.
Funktionen, die von einer Basisstation nicht unterstützt werden, kann FRITZ!Fon MT-F nicht bereitsstellen.
(Stand: 01.2010)
Laut diesem Auszug aus der Bedienungsanleitung des FRITZ!Fon MT-F, ist dieses gar nicht dafür vorgesehen
die Komfortfunktion an einer FB 7570 zu nutzen. Und Deine 7390 ist zwar geeignet, sitzt aber "hinter" der 7570,
welche die Befehle nicht an die Vermittlungsstelle weiterleitet.

So wird das nichts mein Guter. :(

cno

Re: Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Beitrag von cno » 16. Feb 2011 11:36

danke fuer die detaillierte Erklaerung - aber warum klappt das dann mit *31# auch nicht?

ob's mit der 7390 direkt am WT klappt konnte ich noch nicht testen, siehe anderer Thread :(

Dirty Harry

Re: Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Beitrag von Dirty Harry » 16. Feb 2011 11:56

Stöpsel die 7390 doch einmal ab.
Dann schließt Du einfach einmal ein normales, schnurgebundenes Analog-Telefon direkt an die 7570.
Dann wählst Du am Analogtelefon *31#Zielrufnummer
... und es wird funktionieren. :D

Ich weiß, daß dieses nicht das ist, was Du eigentlich möchtest. Aber Du mußt Dich stückweise herantasten.
Probiere so erst einmal aus, ob WT-seitig alles in Ordnung ist und es grundsätzlich an der FB 7570 funktioniert.

Rle

Re: Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Beitrag von Rle » 16. Feb 2011 11:57

cno hat geschrieben:ob's mit der 7390 direkt am WT klappt konnte ich noch nicht testen, siehe anderer Thread
siehe anderer Thread -> viewtopic.php?p=48469#p48469

Dirty Harry

Re: Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Beitrag von Dirty Harry » 16. Feb 2011 12:18

Ich selber habe das gleiche "Problem", cno.

An meinem ECHTEN ISDN-Anschluß (mit normalem NTBA) hängt meine ISDN-Telefonanlage Telekom Concept XI721 .
Daran ein Schreibtischtelefon (Siemens Gigaset SX353) als DECT-Basisstation mit 4 ISDN-Schnurlostelefonen.
Es ist ums Verrecken nicht möglich, in dieser Kombination die Rufnummer per *31# zu unterdrücken.
Die Telefonanlagenanleitung sagt:
Für den Fall, dass Ihre Gesprächspartner nicht schon vor dem Abheben des
Hörers erkennen sollen, dass Sie sie anrufen, können Sie die Übertragung
Ihrer Mehrfachrufnummer (MSN) gezielt für das nächste Gespräch unterdrücken.

Analoge Endgeräte unterdrücken mit nachfolgender Prozedur die Übertragung der eigenen Mehrfachrufnummer.
Für ISDN-Endgeräte sehen Sie bitte in der dazugehörigen Bedienungsanleitung nach.

- Heben Sie den Hörer Ihres Analogtelefons ab.
- Sie hören den Wählton der Vermittlungsstelle.
- Wählen Sie *31# .
- Sie hören den positiven Quittungston und anschließend den Wählton der Vermittlungsstelle.
- Wählen Sie die Zielrufnummer. Sie hören den Freiton der Vermittlungsstelle, der Gesprächspartner wird gerufen.
Bei mir geht das nur über das Menü der ISDN-Telefone, nie mit der *31#. Sobald man den Stern eingegeben hat,
unterbricht die Telefonanlage die Verbindung zum Telefon und es erscheint "Bitte Auflegen" im Display.
Das durchhangeln durch dieses Menü ist mir zu umständlich und darum steht ein altes Europa20 ISDN als zweites Telefon auf dem Schreibtisch.
Damit kann ich mit einem Knopfdruck CLIR an oder ausschalten.
Es sieht so aus, daß meine Anleitung Recht hat und die Rufnummernunterdrückung *31# nur mit Analogtelefonen problemlos über Code möglich ist.
ISDN-Geräte wollen wohl normalerweise ihr Menü verwenden, nicht den Vorsatz *31# .

Mein Rat:
Vergiß die Rufnummernunterdrückung mit dem MT-F und der FB 3790 hinter der FB 7570.
Du brauchst ein Analogtelefon, angeschlossen an der FB 7570.
Oder evtl. ein ISDN-Telefon, das mit einem Tastendruck Clir an- und auschschalten kann, angeschlossen an der FB 7570.

joshi

Re: Telefonie zu leise, Rufnummernunterdrueckung

Beitrag von joshi » 6. Mai 2011 11:11

Moin,

ich habe leider auch gerade die leidige Erfahrung machen müssen, dass so einige ISDN-Merkmale bei WT nicht ganz funktionieren, jedenfalls im Zusammenhang mit ISDN-TK-Anlagen an der Tilgin-Box. Meine alte Tilgin Vood 452w wurde durch einen Techniker gegen die HG1311i getauscht, da die alte Box generell Probleme machte.
Der Grund, warum die Rufnummernunterdrückung nicht möglich ist, liegt daran (wie es der WT Techniker erklärte und ich selbst ausprobieren konnte...), dass hierfür bei WT *31* vorweg gewählt werden muss... das machen idR die ISDN-TK-Anlagen nicht bzw. lassen wie bei mir (habe die T-Concept XI321) diese Vorwahl nicht zu - auch an den analog angeschalteten Telefonen der TK-Anlage. In Deutschland ist dieses eigentlich auch nicht Standard und es gibt meines Erachtens kaum ISDN-TK Anlagen, die anstatt *31# die Kombi. *31* für die Rufnummernunterdrückung nutzen... jedenfalls kann man diese Programmierung für feste Funktionen an den Telefonen und Anlagen auch selten selbst ändern.
Ebenso gehen bei mir programmiere Leistungsmerkmale der TK-Anlage nicht wie Anrufweiterschaltung.
Zu bermerken ist, dass all diese Funktionalitäten vor einiger Zeit mal bei WT an meiner ISDN Anlage im WT-Netz funktioniert haben...

Bleibt einem z.Z. also wohl nur übrig, seine ISDN Geräte direkt an die Tilgin Box etc. zu hängen ohne Nutzung einer TK-Anlage, dann kann man auch die von WT genutzen Wahlparameter mitgeben :o - oder WT passt sich und die Konfig der Tilgin-Box endlich mal den allg. gebräuchlichen Standards an, die man idR bei ISDN nutzt. Dann sollten auch wieder die Mehrheit der Nutzer mit angeschalteten ISDN TK-Anlagen zufriedene Kunden sein....

Antworten