24h Disconnect

Spezielle technische Fragen zum Thema "VDSL" als Anschlusstechnik? Dann bist Du hier richtig!
Rle

Re: 24h Disconnect

Beitrag von Rle » 4. Aug 2009 15:54

master hat geschrieben: In Keinem unserer Netze gibt es mehr eine 24h Zwangstrennung.


Gruß Master
....
von hier : viewtopic.php?p=35588#p35588

MicHes

Re: 24h Disconnect

Beitrag von MicHes » 4. Aug 2009 19:08

Tja, dann sollte der Techniker, mit dem mETz telefoniert hat, wohl mal mit Master sprechen. Oder umgekehrt 8)

Grüße, michi

mETz

Re: 24h Disconnect

Beitrag von mETz » 5. Aug 2009 09:25

So, Antwort erhalten, wenn auch keine erfreuliche.
Der 24h Disconnect existiert seit geraumer Zeit aufgrund technischer Unzulänglichkeiten wieder und greift für alle PPP-Logins mit Benutzname/Passwort. Wer momentan länger als 24h eingeloggt ist hat also entweder Tomaten auf den Augen und merkt den Reconnect nicht oder einige der PPP-Gegenstellen sind (noch) falsch konfiguriert.

Und alles nur, weil völlig ungeeignete Protokolle für den Datentransport missbraucht werden :shock:

Net Killer:-)

Re: 24h Disconnect

Beitrag von Net Killer:-) » 5. Aug 2009 09:27

Mehr Details pls ;)
Was verstehst du unter "ungeeignete Protokolle"?
Und warum sollten ppp Gegenstellen falsch konfiguriert sein? Gibt doch meines Wissens nur 2 von den Kisten. Werden wohl eher noch "falsche" Radius Datensätzen sein, oder nicht?

mETz

Re: 24h Disconnect

Beitrag von mETz » 5. Aug 2009 11:01

Net Killer:-) hat geschrieben:Mehr Details pls ;)
Das würde einer veröffentlichung der PM von Master gleichkommen, das lass ich lieber ;)
Und warum sollten ppp Gegenstellen falsch konfiguriert sein? Gibt doch meines Wissens nur 2 von den Kisten. Werden wohl eher noch "falsche" Radius Datensätzen sein, oder nicht?
Mit dem Zusammenspiel von Radius und PPP kenne ich mich nicht genügend aus um erklären zu können, warum einige User hier im Forum anscheinend drei Tage am Stück online sind. Ist auch müßig sich über die Unterschiede gedanken zu machen. Mich interessiert jetzt eigentlich nur noch, ob das für immer so bleibt und wer mir ansonsten den Firmenanschluss bezahlt, damit ich mir den Zwangsdisconnect nicht mehr antun muss *grmbl*.

Btw, ich frage mich wirklich, ob man Provider (nicht nur WT) wegen dieser Zwangstrennung nicht verklagen könnte (mal davon abgesehen, dass mir für sowas die Zeit und das Geld fehlt). Schriftlich habe ich diese "Leitungsstörung" jedenfalls nirgends und was nicht im Vertrag steht muss ich auch nicht hinnehmen!

Net Killer:-)

Re: 24h Disconnect

Beitrag von Net Killer:-) » 5. Aug 2009 15:46

mETz hat geschrieben:Btw, ich frage mich wirklich, ob man Provider (nicht nur WT) wegen dieser Zwangstrennung nicht verklagen könnte (mal davon abgesehen, dass mir für sowas die Zeit und das Geld fehlt). Schriftlich habe ich diese "Leitungsstörung" jedenfalls nirgends und was nicht im Vertrag steht muss ich auch nicht hinnehmen!
Zumindest für WT verweise ich da mal auf die AGB (die du ja gelesen und zugestimmt hast ;) )

Link http://www.wtnet.de/media/AGB_wtg_2007-03-01_final.pdf
§4 Absatz 4
wilhelm.tel behält sich das Recht vor, ihre Dienste aus zwingenden
technischen oder betrieblichen Gründen in dem erforderlichen, dem
Kunden zumutbaren Umfang zu ändern, soweit die Situation für wilhelm.tel
nicht anders mit vertretbarem Aufwand wirtschaftlich lösbar oder sonst
unvermeidlich ist.
Alternativ aber auch
§15 Absatz 1
wilhelm.tel ist berechtigt einen Dienst zu unterbrechen, in der Dauer zu
beschränken oder in sonstiger Weise zeit- bzw. teilweise oder ganz
einzustellen, soweit dies aus Gründen der öffentlichen Sicherheit, der
Sicherheit des Netzbetriebes, zum Schutz vor Missbrauch der Dienste, der
Aufrechterhaltung der Netzintegrität (insbesondere der Vermeidung
schwerwiegender Störungen des Netzes, der Software oder der
gespeicherten Daten), der Interoperabilität der Dienste, des Datenschutzes
oder zur Vornahme betriebsbedingter oder technisch notwendiger Arbeiten
erforderlich ist.
Mindestens einer der beiden Punkte wird wohl zutreffen.
Kurz gesagt hat WT mit dieser AGB sowieso keinerlei Lieferungspflichten, da sich immer technische Gründe finden lassen würden (wenn man es drauf anlegt), einen der beiden zitierten Absätze Geltung finden zu lassen ;)

Ähnliche §§ findest du auch in allen anderen mir bekannten AGB.

MicHes

Re: 24h Disconnect

Beitrag von MicHes » 5. Aug 2009 15:48

mETz hat geschrieben:Btw, ich frage mich wirklich, ob man Provider (nicht nur WT) wegen dieser Zwangstrennung nicht verklagen könnte (mal davon abgesehen, dass mir für sowas die Zeit und das Geld fehlt). Schriftlich habe ich diese "Leitungsstörung" jedenfalls nirgends und was nicht im Vertrag steht muss ich auch nicht hinnehmen!
Wenn der Vertrag entsprechend wenig interpretationsfähig ist, könntest Du auf dessen Einhaltung im Prinzip klagen, ja (ob das so ist, hat Net Killer ja schon erheblich in Frage gestellt). Allerdings kann wilhelm.tel daraufhin deinen Vertrag auch einfach ganz normal fristgerecht kündigen, denn einen Rechtsanspruch auf die Dienstleitung WT-Internet hast Du ja nicht.

Grüße, michi

Net Killer:-)

Re: 24h Disconnect

Beitrag von Net Killer:-) » 5. Aug 2009 16:04

Und vor allem metz.. du hast dich freiwillig für den PPPoE Dreck entschieden.. Wenn ich mich nicht irre, hattest du vorher doch auch die gute alte KM Strecke mit DHCP, oder nicht?

Also selbst schuld :D :p

mETz

Re: 24h Disconnect

Beitrag von mETz » 5. Aug 2009 16:10

Also die üblichen Rausredeklauseln *gähn*
Und der Kunde darf geschätzte 30 Jahre warten, bis endlich PPP durch etwas besseres ersetzt wird. Und all das nur, weil die PPP-Hansel damals vergessen haben, eine serverseitige Trennung zu beliebigen Zeitpunkten vorzusehen und das anscheinend bis heute in keinen pppd der Welt Einzug gehalten hat.

Edit: Übrigens geht es mir mehr darum, dass die Provider den Quatsch unterlassen und nicht darum, dass das auch ja in irgendwelchen (nicht ausgehändigten) AGBs steht.
Zuletzt geändert von mETz am 5. Aug 2009 16:37, insgesamt 2-mal geändert.

mETz

Re: 24h Disconnect

Beitrag von mETz » 5. Aug 2009 16:11

Net Killer:-) hat geschrieben:Und vor allem metz.. du hast dich freiwillig für den PPPoE Dreck entschieden.. Wenn ich mich nicht irre, hattest du vorher doch auch die gute alte KM Strecke mit DHCP, oder nicht?
Ich wohne nicht mehr in Norderstedt, KM in Hamburg hätte ich mit Handkuss genommen, gern auch gegen Aufpreis.

Edit: Und du glaubst doch nicht wirklich, dass man sich seine Wohnung auch noch nach Art des Internetanschlusses aussucht? :P

nordicjan

Re: 24h Disconnect

Beitrag von nordicjan » 5. Aug 2009 17:55

Spielt bei mir Definitiv eine Rolle

Preis(will nicht mehr al 1/4 meines Nettoeinkommens für Miete ausgeben)
Lokation (maximal 10 Minuten vom Hauptbahnhof entfernt)
Internetanbindung

So suche ich meine Wohnung aus...alle anderen Randbedingungen sind Egal....

Net Killer:-)

Re: 24h Disconnect

Beitrag von Net Killer:-) » 6. Aug 2009 00:06

mETz hat geschrieben:Und der Kunde darf geschätzte 30 Jahre warten, bis endlich PPP durch etwas besseres ersetzt wird.
Zum Beispiel? Irgendwelche Vorschläge, die mindestens:

- Accounting
- Authorization
- Authentication
- IP zuweisung
- Bandbreitenmanagement
- Ethernet als Medium beim Kunden
- wahlfreies medium auf ISP Seite
- wahlfreies Transportprotokoll auf ISP Seite (L2TP, ATM, MPLS, AtoM, ...)

zulassen? Dann schreib nen RFC ;)
mETz hat geschrieben:Edit: Und du glaubst doch nicht wirklich, dass man sich seine Wohnung auch noch nach Art des Internetanschlusses aussucht? :P
Ok, der Umzug war mit entgangen.
Und ja ich glaube das nicht nur, ich weiss es. Zumindest für mich kommt eine Wohnung in der ich kein zwangstrennungsfreies Inet beziehen kann (via WT oder meinen Arbeitgeber oder wie hier beides) beziehen kann nicht in Frage. Einfach weil ich keinen Bock habe nachts in der Rufbereitschaft von meinen Routern zu fliegen, nur weil die PPPoE Strecke grad meint sie müsse sich grad mal neu aufbauen ;) Davon abgesehen, dass das die meisten Kunden auch nicht freuen dürfte, weil die ggf. dann ein ähnliches Probelm haben. Nur dass die automatische Wiedereinwahl dann wohl nicht unbedingt soooo zügig klappt ;)

nordicjan

Re: 24h Disconnect

Beitrag von nordicjan » 6. Aug 2009 12:46

naja bei nem zuverlässigen und schnellen einwahlserver geht disc schon in ordnung!

Bin ja noch bis zum 11.9 bei der T-Com..und hier hab ich auch 24 H reconnect...hab den auf 5 Uhr morgens gelegt...

Wenn er auftritt verliert mein VPN Client auf Anwendungsebene nicht mal die verbindung, laufen z.b. grad dateiübertragungnen über SMB.... dann laufen die einfach weiter....
ne normale Windows Remote Session wird auch nicht nicht unterbrochen!
ist grad ne VoIP Session zur IP Telefonanlage meines Kunden offen....es bleibt kurz still und danach hört man ihn weiter.

Das einzige woran man ihn Merkt ist das der VPN client der gegenstelle mal kurz ne neue ClientIP mitteilen muss!

Ich verwende den Cisco VPN Client der auf UDP aufbauht und sehr tolerant gegenüber störungen ist! (AP Roaming geht auch ohne Abbruch auf anwendungsebne)

Da seh ich nicht so das Problem!

Also ich seh das prob wenn überhaupt nicht unbedingt im Protokoll sondern eher bei der zuverlässigkeit der einwahlserver!

mETz

Re: 24h Disconnect

Beitrag von mETz » 6. Aug 2009 21:46

nordicjan hat geschrieben: Bin ja noch bis zum 11.9 bei der T-Com..und hier hab ich auch 24 H reconnect...hab den auf 5 Uhr morgens gelegt...
Das geht so lange gut bist man mal morgens um 5 Uhr in einer SSH-Session zugange ist (nicht jeder hat einen immer gleichen Tagesablauf ;)). Wie gesagt, ich möchte offline gehen, wenn ich die Leitung nicht mehr benötige und nicht weil gerade durch Zufall mal wieder 24h um sind.
Wenn er auftritt verliert mein VPN Client auf Anwendungsebene nicht mal die verbindung, laufen z.b. grad dateiübertragungnen über SMB.... dann laufen die einfach weiter....
Mit solchen Konstrukten werde ich jetzt auch mal testen, wobei es bei mir wohl ein IPv6-Tunnel werden wird (dort habe ich dann eine statische IP, so dass eine TCP-Verbindung theoretisch darüber bestehen bleiben sollte).
Also ich seh das prob wenn überhaupt nicht unbedingt im Protokoll sondern eher bei der zuverlässigkeit der einwahlserver!
Da ich bisher keinerlei Problem mit frühzeitigen Disconnects hatte, bin ich da recht zuversichtlich, dass WT das mittlerweile im Griff hat. Solche Ausfälle hat man außerdem in der Vergangenheit auch desöfteren mit den KMs gehabt, das ist allerdings schon eine kleine Ewigkeit her.


Ansonsten denke ich, dass es nichts mehr zum Thema zu sagen gibt (d.h. Thema kann vom Admin geschlossen werden). Das Verhalten ist mir bestätigt worden, ich kenne den Grund und muss mich nun bis zu einer providerseitigen Änderung mit Hilfskonstrukten behelfen.

nordicjan

Re: 24h Disconnect

Beitrag von nordicjan » 6. Aug 2009 22:36

@metz
wenn du anfängst damit zu experimentieren.....sag mal bitter per PM oder so bescheid...bin auch am überlegen sowas zu machen....und wenn einer "vorgeht" ...wärs ganz interessant zu wissen auf welche untiefen du stößt...und by the way, was für nen brooker willste nehmen?

aja..wegen der SSh session, wenn die übers VPN läuft müsste die ma auch bestehen beleiben...sonst ist halt essig!

Du musst halt ein derartigen Protokollstapel auftürmen das es nicht weiter auffällt wenn man mal kurz die basis austauscht ;)

Antworten