24h Disconnect

Spezielle technische Fragen zum Thema "VDSL" als Anschlusstechnik? Dann bist Du hier richtig!
Net Killer:-)

Re: 24h Disconnect

Beitrag von Net Killer:-) » 7. Aug 2009 10:39

nordicjan hat geschrieben:Du musst halt ein derartigen Protokollstapel auftürmen das es nicht weiter auffällt wenn man mal kurz die basis austauscht ;)
Das nenn ich doch ma ne Lösung des Problems. Wenn Layer 1-2 sch**sse ist, mach ich obenrum einfach ein bisschen mehr um den Mist untenrum zu kaschieren.
Zustände sind das..

BTW: Meine IPoA (Bridged RFC-1483 auf SHDSL.biz) hat eine Uptime von 327 Tagen.. Ohne Bridge Reboot, ohne DSL Probleme etc. Bin ich jetzt ein Held? ;)

mETz

Re: 24h Disconnect

Beitrag von mETz » 7. Aug 2009 11:29

Net Killer:-) hat geschrieben:
nordicjan hat geschrieben:Du musst halt ein derartigen Protokollstapel auftürmen das es nicht weiter auffällt wenn man mal kurz die basis austauscht ;)
Das nenn ich doch ma ne Lösung des Problems. Wenn Layer 1-2 sch**sse ist, mach ich obenrum einfach ein bisschen mehr um den Mist untenrum zu kaschieren.
Zustände sind das..
Werf das Master oder irgendwem sonst bei WT an den Kopf. Als Endkunde mit nem PPPoE-Anschluss hat man jedenfalls keine andere Wahl, auch wenn die effektive MTU dabei auf geschätzte 500 Bytes schrumpft (naja, vielleicht nicht ganz) :P
BTW: Meine IPoA (Bridged RFC-1483 auf SHDSL.biz) hat eine Uptime von 327 Tagen.. Ohne Bridge Reboot, ohne DSL Probleme etc. Bin ich jetzt ein Held? ;)
Ein Scherzkeks auf jeden Fall, da sich obiges Setup sonst wohl niemand hier leisten kann (QSC Q-DSLmax mit Preisen zwischen 130 und 1100 EUR/Monat), wenn es in dieser Art überhaupt für Endkunden zur Verfügung steht (ATM am Endkundenanschluss?).

Net Killer:-)

Re: 24h Disconnect

Beitrag von Net Killer:-) » 7. Aug 2009 12:59

QDSL wird ja nicht mehr vermarktet für PK ;)

Übergabe an den altkonstrukten war übrigens immer Ethernet. Das ganze dann halt mit ner Bridge dazwischen. IP next Hop war dann eben der nächste Cityrouter (in 90% der Fällen direkt am DSLAM angeflanscht)

Zu den Preisen: Da gehört halt auch wirklich ma Service zu den du mitbezahlst. Wenn ich ne durchschnittliche Anrufentgegennahmedauer (also erstes Klingeln bis Gespräch mit menschlichem Gegenüber) von ~10 Sekunden sehe, ist das für mich nunmal ein Argument.
Zur Servicequalität einfach ma in die qdsl Foren gucken. Hörste fast nur positives.

Ansonsten geb ich dir aber recht: Hätte ich so eine hochperformante PPPoE Anbindung, würde ich wieder täglich die Hotline nerven. Bringt zwar nix, aber ich hätte zumindest die Gewissheit, dass das ausser mir noch wen nervt. Währenddessen würde ich halt auf etwas Downloadspeed verzichten, die defaultroute wieder auf die IPoA Strecke switchen und mich -bei echten 2mbit synchron- eben über MTU 1500 und jitterfreie Laufzeiten <10ms innerhalb des eigenen Netzes freuen.
Glücklicherweise bin ich ja noch KM Kunde mit DHCP und hab dieselben Werte. Mit dem Unterschied, dass das eigene Netz nunmal leider innerhalb von Norderstedt ended.

Lange Rede kurzer Sinn: Seit Einführung der PPPoE Strecken, machen diese bei WT Zicken. Sei es unerklärliche Neueinwahlen, nicht funktionierende Neueinwahlen, Wartezeiten jenseits von 2 Minuten um sich überhaupt neu einwählen zu können etc.
Ist ja hier mehr oder minder dokumentiert (anhand der Usermeldungen).

Das auf die ganzen negativen Meldungen natürlich doppelt oder dreifach soviele User kommen, die das Forum nicht kennen, oder sich eben nicht austauschen wollen, weil ja alles geht (oder man die Störung als Otto Normal User vielleicht nicht unbedingt merkt), darf man dabei natürlich auch nicht vergessen.

Dennoch: Es ist eben nicht alles Gold was glänzt ;)

Antworten