Zwangstrennung

Spezielle technische Fragen zum Thema "Ethernet" als Anschlusstechnik? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
Mulder
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 5. Mai 2020 14:18

Zwangstrennung

Beitrag von Mulder » 31. Aug 2020 13:31

Hallo

ich bin seit c.a. 15 jahren bei wilhelm.Tel über Breitband

jetzt hat vor 1,5 wochen jemand bei uns im Haus Glasfaser Installiert mit Neuer Fritzbox

Sofort habe ich bemerkt das wenn ich morgends aufstehe alle Computer und Monitore auf "Offline" stehen im Internet bzw. in Spielen und Programmen

Fritz.Box sagt Internet wurde Gezwangstrennt und da ist auch eine Einstellung die man vornehmen kann zu welcher zeit das passieren soll

ich habe die einstellung herausgenommen aber er startet immer noch jeden tag das Internet neu, war bei Wilhelm.Tel und die sagen da kann man nichts machen

ich sagte ihnen das es früher ja auch so war ohne Zwangstrennung und die meinten das könnte nicht sein da jeder gezwangstrennt wird aber ich hatte das in 15 jahren nicht 1x.....

kann man das irgendwie manuell unterbinden das er sich alle 24h neu verbindet?

skyacer
Member
Member
Beiträge: 23
Registriert: 8. Nov 2016 10:08

Re: Zwangstrennung

Beitrag von skyacer » 31. Aug 2020 14:45

Hi,

dies war bei den Kabelmodems so. Mit PPPoE wirst du leider alle 24h eine Zwangstrennung bekommen. Bei mir verbindet er sich allerdings sofort wieder. Dies müsste er bei dir auch machen. Es gibt nur die Möglichkeit das du dir einen Geschäftskundenanschluss holst. Da dürfte es dann keine Zwangstrennung geben. Eine andere Möglichkeit wirst du ansonsten nicht haben.

Grüße

Benutzeravatar
Dirty Harry
Member
Member
Beiträge: 362
Registriert: 8. Nov 2016 00:36
Wohnort: 22844 Norderstedt

Re: Zwangstrennung

Beitrag von Dirty Harry » 31. Aug 2020 22:11

Hallo Mulder,

wie skyracer schon geschrieben hat, haben alle aktuellen Anschlüsse eine kurze Trennung der Internetverbindung alle 24 Stunden.
Bei dem alten Anschluß über Antennenkabel war das nicht so, die blieben einige Tage, manchmal sogar ein paar Wochen, durchgängig verbunden.
Sie sind heutzutage aber technisch überholt und die Hardware wird von den Herstellern nicht mehr sonderlich gepflegt u. aktualisiert.
Für Wilhelm.tel war es dadurch immer umständlicher und teurer geworden diese "Sonderlocke" aufrecht zu erhalten und mitzuschleppen.
Die Kabelanschlüsse hatten aber auch einige Nachteile für den Nutzer, weswegen ihnen kaum jemand eine Träne nachweint.

Dein Glasfaseranschluß mit neuer Fritz!box ist in jeder Hinsicht die bessere Wahl,
um die Dich so manch einer beneidet. Du solltest die Modernisierung begrüßen.
Vorausgesetzt natürlich, daß alles so funktioniert, wie gewünscht. :wink:

Aber das ist keine Frage der Anschlußtechnik, sondern der Konfiguration der Endgeräte.
Wie skyracer auch schon sagte, soll sich die Fritz!box direkt nach der automatischen Trennung sofort wieder verbinden.
Ich vermute, daß sie dieses auch macht, oder mußt Du etwa die Verbindung der Fritz!box(!) morgens manuell starten?
Ich glaube kaum.
Wenn Deine Programme (evtl. sogar auch die PC´s) sich nach Verbindungsunterbrechnung nicht automatisch neu verbinden,
dann ist Deine Hard- u./o. Software falsch konfiguriert. Moderne Programme u. PC´s können das natürlich.

Ich kenne Deine Ausrüstung u. die gestellten Anforderungen nicht,
das müßte sich vermutlich ein IT-versierter Mensch vor Ort ansehen und Dir dann helfen.
Hast Du einen Freund/Bekannten der in Frage kommt?
Ansonsten bleibt nur ein kommerzieller Helfer gegen Bezahlung als letzter Ausweg.

Antworten