Priorisierung von VPN-Verbindungen in der Fritzbox 7360

Hier werden Themen rund um Hardware behandelt, die man für einen Telefon- oder Internetanschluss benötigt.
Du findest als Unterordner auch ein Spezialforum, wo es sich nur um die AVM-FritzBox dreht.
Antworten
recce

Priorisierung von VPN-Verbindungen in der Fritzbox 7360

Beitrag von recce » 31. Mai 2015 00:04

Ich möchte generell allen eingerichteten und aktiven VPN-Verbindungen (insgesamt 4) eine Priorisierung in meiner Fritzbox zukommen lassen.
Unter Menüpunkt Internet/Filter Registerkarte "Listen" kann ich die Netzwerkanwendung VPN manuell neu hinzufügen.

Dafür muss ich dann allerdings ein Protokoll und den Quell- und Zielport angeben, die für die VPN Anwendungen verwendet werden, wenn sie Daten ins Internet senden. Welche genauen Einstellungen sind dafür nötig? ?(

Konkret habe ich einen DVB-C Repeater per LAN-Brücke an der Fritzbox hängen, der mir das TV-Signal ins Heimnetzwerk streamt. Per VPN greife ich dann mit Smartphone/Tablet aus fremden Netzwerken auf mein Heimnetzwerk zu und streame das Signal. Und dieses hätte ich gern grundsätzlich priorisiert.
Natürlich könnte ich den kompletten Repeater in der Fritzbox priorisieren, aber da auch andere Netzgeräte daran hängen, wollte ich ausschließlich aufgebaute VPN-Verbindungen bevorzugen. (Upload des TV-Signals per VPN)

Weiß jemand Rat?

Crushinator

Re: Priorisierung von VPN-Verbindungen in der Fritzbox 7360

Beitrag von Crushinator » 31. Mai 2015 22:56

Hallo,

http://avm.de/nc/service/fritzbox/fritz ... inrichten/

Das Protokoll nennt sich bei IPSec ESP (Encapsulated Security Payload) oder aber auch Protokoll-Nr. 50.
Priorisiert gehört in dem Fall Port 500.

Viele Grüße

recce

Re: Priorisierung von VPN-Verbindungen in der Fritzbox 7360

Beitrag von recce » 31. Mai 2015 23:27

danach habe ich gesucht... :D besten dank...

sind die genannten ports als quell oder zielports einzutragen?
ich will ja den datenfluss (tv-signal) im upstream von der fritzbox auf das jeweilige android-gerät priorisieren.

Crushinator

Re: Priorisierung von VPN-Verbindungen in der Fritzbox 7360

Beitrag von Crushinator » 1. Jun 2015 12:25

recce hat geschrieben:danach habe ich gesucht... :D besten dank...

sind die genannten ports als quell oder zielports einzutragen?
ich will ja den datenfluss (tv-signal) im upstream von der fritzbox auf das jeweilige android-gerät priorisieren.
Moin,

ich würde 500 als Zielport eintragen und Quellports leer lassen bzw. nicht einschränken. Damit wäre IPSec VPN-Datenverkehr immer priorisiert, also auch wenn die FritzBox mal als Client Teil eines anderen VPNs werden sollte.

Falls die Priorisierung mit Port 500 aus irgendeinem Grund nicht klappt, kannst Du statt dessen Port 554 für RTSP (Real-Time Streaming Protocol) nur für den Streaming-Server priorisieren. Der Stream wäre dann unabhängig vom VPN auch im lokalen Netz priorisiert. (Auch als Zielport einzutragen)

Viele Grüße

recce

Re: Priorisierung von VPN-Verbindungen in der Fritzbox 7360

Beitrag von recce » 2. Jun 2015 09:56

So, habe mal alles durchprobiert...leider nicht möglich.. :(

Die Fachabteilung bei AVM hat mir auf meine parallele Anfrage - falls es noch jmd. anderen interessiert - folgende Antwort geschrieben:
Guten Tag Herr XXX,

leider sind keine Priorisierung & Portweiterleitung für VPN-Clients möglich.

Gerne habe ich Ihre Anfrage als Verbesserungsvorschlag an den zuständigen Produktmanager in unserem Haus weitergeleitet.
Ich habe für mich nun folgende Lösung gefunden: Priorisiere ich den DVB-C Repeater komplett, wird auch über eine VPN-Verbindung der Stream vom Heimnetz in das Internet im Onlinemonitor der Fritzbox als Echtzeitanwendung eingestuft.

Antworten