FRitzBox 6360 langsames WLAN

Hier werden Themen rund um Hardware behandelt, die man für einen Telefon- oder Internetanschluss benötigt.
Du findest als Unterordner auch ein Spezialforum, wo es sich nur um die AVM-FritzBox dreht.
Antworten
totow

FRitzBox 6360 langsames WLAN

Beitrag von totow » 24. Jul 2014 16:56

Hallo,
Ich habe ein Problem mit der FritzBox die wir seit ein paar Monaten haben.
Meine Eltern wollten im Erdgeschoss übern TV was in der online Mediathek (von ARD oder NDR bin mir nicht sicher) und das lief nicht.
Die FritzBox ist genau im Zimmer über dem Wohnzimmer und unten kommen je nach laune der FB 6-13Mbits an.
Mit dem alten TP-Link Router (WR1043ND) komm ich auf 26Mbits.

Jetzt wollte ich wissen ob es irgend wo eine Einstellung gibt die ich übersehen habe wodurch sich die Leistung des WLANs verdoppelt (Maximale Sendeleistung ist auf 100%!)?
Oder ob es eine Einstellung gibt das man die FritzBox nur als Modem benutzt und ich wieder den TP-Link Router benutzen kann?

MfG
totow

Edit: Ich hab nur eine 30Mbit Leitung und die Geschwindigkeiten hab ich mit mehreren speedtests ermittelt.

Burnz

Re: FRitzBox 6360 langsames WLAN

Beitrag von Burnz » 24. Jul 2014 17:57

5ghz wlan oder 2,5ghz? viele störende wlan netze in der nähe? was für decken? stahlbeton?
mit was für endgeräten gemessen?
mit welcher geschwindigkeit sind die geräte wlan seitig verbunden? (sollte in der fritzbox oder auf dem client in den wlan einstellungen ersichtlich sein)

es spricht nichts dagegen, das wlan der fritzbox zu deaktivieren und einen wlan router an den lan port zu hängen (quasi als accesspoint, ich hab hier gute erfahrungen mit ner apple airport express gemacht)

totow

Re: FRitzBox 6360 langsames WLAN

Beitrag von totow » 24. Jul 2014 20:00

2,4GHz und 6 andere Wlan-netze wovon 4 auf Kanal 1 senden.
Bild
Laut der FrizBox ist das Gerät mit 52Mbits verbunden. Und gemessen hab ich das mit einem Handy.
Ich geh mal davon aus das die Decken aus Stahlbeton sind aber das ist ja egal da der TP-Link damit gar keine Probleme hat.

MfG totow

totow

Re: FRitzBox 6360 langsames WLAN

Beitrag von totow » 25. Jul 2014 15:22

Also wie ich das jetzt in anderen Foren gelesen hab kann man das WLAN der FritzBox 6360 cable eh vergessen.
Ich benutz jetzt erstmal mein alten Router fürs WLAN.

Eine frage hätte ich da aber noch.
Gibt es eine Möglichkeit von dem AVM Müll wieder auf ein Motorola oder Hitron Modem umzusteigen?
Im Servicecenter meinten die nämlich sie haben nur noch die FritzBoxen.

MfG
totow

Dirty Harry

Re: FRitzBox 6360 langsames WLAN

Beitrag von Dirty Harry » 25. Jul 2014 16:00

Wt versucht die Anzahl der verschiedenen Hersteller u. unterschiedlichen Modelle zu reduzieren.
Die Vereinheitlichung vereinfacht den Support und reduziert Kosten.
Ich bezweifel stark, daß es gestattet werden wird, zu den "Exoten-Modellen" zurückwechseln.

icebear

Re: FRitzBox 6360 langsames WLAN

Beitrag von icebear » 27. Jul 2014 17:52

Moi,moin.
nu möcht ich auch mal. Ich find dieFB gut und komm auch durch mehre Wände mit wlan(kein Papier ;-) )
Auch sonst mit der WT-Technik keine Probleme. Ich versteh WT, dass möglichst wenig verschiedene Technik gibt.
Mehr Viefalt = mehr Kosten.... wer will das schon.
Und an totow:Nur weil Dir AVM suspekt ist, mußt nicht allen zufrieden Nutzer als"Müllliebhaber" einordnen. 8o ?(

totow

Re: FRitzBox 6360 langsames WLAN

Beitrag von totow » 1. Aug 2014 11:23

@icebear: Durch mehrere Wände ging das WLAN bei mir ja auch und hat für mich auch gereicht (ich benutz das nur mit dem Handy).
Aber es hatte einfach nicht genug Leistung um flüssig irgendwas in der Mediathek von NDR und co. aufm TV von mein Eltern zu gucken. (Der Fernseher ist in einer Etage wo wir keine Netzwerk Kabel verlegt haben und das so schnell auch nicht machen wollen.)

MfG totow

horstchen

Re: FRitzBox 6360 langsames WLAN

Beitrag von horstchen » 1. Aug 2014 11:59

zieh' doch auch in Betracht, dass es gar nicht die Fritze ist, die schwächer sendet. Denk' auch mal an die Ausrichtung der Antenne oder einen vielleicht nur leicht abweichenden Standort, die oft schon über die Durchdringung entscheiden.
Oder mal nach "wlan antenne selber bauen" googeln und experimentieren. heise hat da schon längere Zeit einen einfachen Bastelvorschlag. An einen prinzipiellen Unterschied in der Sendeleistung unterschiedlicher Hersteller glaube ich nicht, eher schon an Fertigungstoleranzen und die Endkontrolle duch den Endkunden.
Also unten mal experimentieren und oben parallel nachschauen, wie stark das Signal ankommt. Da gibt es doch verschiedene tools. Ich würde das wohl mit notebook und netstumbler testen.

Antworten