Gigabit-Premium (FTTH)

Alle technischen Themen, Fragen und Diskussionen, für die wir kein Spezialforum haben, passen hier rein.
frh1a

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von frh1a » 4. Dez 2013 23:48

Rentier hat geschrieben:
crackie81 hat geschrieben: Du möchtest auch einen Flatrate-Vertrag mit einer Drosselung auf 100 KBit/s bei einem zu hohem Verbrauch haben ?
Ich habe von KD-Kunden sogar gelesen, dass KD auch einfach so mal drosselt, was daran auffällt, dass wenn man eine Speedtest-Seite aufruft, die Downloads dann wieder am rennen sind.

Bei Stichworten wie "Speedtest" wird die Drosselt wohl schnell wieder gelockert. Keine Ahnung, ob es stimmt! Ich schreibe nur, was ich lesen habe! (Nicht das die mir hier noch mit einer Klage kommen)


Ich freu mich auch schon auf schnelleres Internet, obwohl die 100 reichen, aber muss halt immer mehr sein^^. Wilhelm tel ist der beste Anbieter den ich in Deutschland kenne, wenn man da die Probleme von anderen in Foren liest, freut man sich immer wieder wie gut man es doch bei WT hat!

Mydgard

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von Mydgard » 5. Dez 2013 06:45

Nun kriechen wieder alle aus ihren Löchern, die nicht einsehen wollen, das andere Nutzer mit höheren Bandbreiten etwas anfangen können.

Wenn ihr keine Infos habt, lasst das schreiben doch einfach. Crackie wird es wie mir gehen, ihn interessieren möglich weitere Entwicklungen bei "unserem" Provider, ob er sie dann auch bucht, ist ja was ganz anderes.

Einfach die Möglichkeit, so etwas zu buchen, würde ja schon ausreichen ... zumal: Sofern die Preise aus der Willy-tel Pressemitteilung von April stimmen, werden das eh nur wenige buchen ... das ist mehr so ein Tarif ala "seht her, wir können solche Tarife anbieten" ...

V1TAS

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von V1TAS » 12. Dez 2013 13:43

Die leute, die meinen, daß 100mbit/s schnell genug sind sind genau die leute, die das selbe schon von isdn behauptet haben :D

der idiale inetrnetanschluss wäre für mich einer, der mindestens so schnell ist wie mein LAN.
das hat im moment 1 gbit/s syncron.

im falle eines solchen anschlusses macht es einfach keinen unetrschied mehr, wo der dienst / die daten liegen. ob beim cloud anbiter, auf dem root server, bei muttern im keller oder in tokyo ost.
es ist also nicht mehr das thema, ob man die bandbreite ausnuzt, die man hat (wer macht das schon bei seinem lan permanent), sondern es geht darum dem ganzen internet das gefühl zu geben der rechner würde zuhause stehen, auf den man zugreift.

dies ist besonders wichtig, wenn man an den paradigmen wechsel denkt, den die inetrnet nutzung erfahren hat. daten werden mehr und mehr nicht mehr herunter geladen und dann konsumiert, sondern "just in time" geliefert (z.b. video streaming, cloud speicher usw.).

ich nehme daher alles, was ich an geschwindigkeit bekommen kann und ärger mich immer noch über die asymetrie der anschlüsse.

das ist aber bei leibe kein rumheulen, sondern einfach die hoffnung, das ich mir eines tages keine gedanken mehr über geschwindigkeiten machen muss sondern einfach alles sofort zur verfügung steht (egal, wie groß die datei auch sein mag).


wer das nicht versteht kann egrne ein thread mit dem titel "warum 1mbit mehr als genug ist" eröffnen :D

crackie81

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von crackie81 » 12. Dez 2013 13:56

Wenn es einen Danke Knopf geben würde ich ihn drücken @Vitas !

Dirty Harry

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von Dirty Harry » 12. Dez 2013 17:26

V1TAS hat geschrieben:Der ideale Inertnetanschluss wäre für mich einer, der mindestens so schnell ist wie mein LAN.
Das hat im Moment 1 gbit/s syncron.

Im Falle eines solchen Anschlusses macht es einfach keinen Unterschied mehr, wo der Dienst / die Daten liegen.
Ob beim Cloud-Anbieter, auf dem root server, bei Muttern im Keller oder in Tokyo Ost.
Die Aussage ist falsch, zumindest solange sie nicht inhaltlich entscheidend ergänzt wird.
Denke mal darüber nach, vielleicht kommst Du darauf. :roll:

joergla

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von joergla » 12. Dez 2013 23:43

Also mir würde fürs erste ne100 up and down reichen. Der upstream wird für mich immer wichtiger
je mehr Daten ich in die Cloud setze um so mehr nervt mich der geringe upload speed.
Natürlich ist wt, da schon das beste in Deutschland , aber mehr geht doch immer.

Mydgard

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von Mydgard » 13. Dez 2013 01:43

joergla hat geschrieben:um so mehr nervt mich der geringe upload speed.
Natürlich ist wt, da schon das beste in Deutschland , aber mehr geht doch immer.
Einer der besten trifft es wohl eher, Punktuell gibt es schon Anbieter mit mehr Upload, aber wie WT/Willy-tel nur Punktuell verfügbar ... als Beispiel nur mal Telekom FTTH (50-100 Mbit/s Upload), Martens in Hamburg (Symmetrisch 50-300 Mbit/s Upload), Deutsche Glasfaser (100-200 Mbit/s Upload) an der Grenze zu Holland usw. genannt.

@ VITAS: Jap genau, allerdings das worauf Dirty Harry hinaus will:

a) Symmetrisch nicht Synchron, geht ja in beide Richtungen und nicht synchron in eine Richtung wie Synchronschwimmen *gg*
b) Das Mehr bei uns, kann nur funktionieren, wenn auch das mehr bei den Anbietern verfügbar ist, und der Backbone natürlich auch groß genug sein muss. Das Argument zählt aber nur indirekt, wir können uns ja wünschen, das wenigstens bei uns ausgebaut wird ... sei es nur, das man die hohe Geschwindigkeit dann nur schafft, wenn man etwas von mehreren Quellen bezieht.

@ Dirty Harry: Falls Du etwas anderes meintest, solltest Du das auch schreiben!

Dirty Harry

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von Dirty Harry » 13. Dez 2013 03:29

Mydgard hat geschrieben:Das Mehr bei uns, kann nur funktionieren, wenn auch das mehr bei den Anbietern verfügbar ist, und der Backbone natürlich auch groß genug sein muss.
Ich meinte, das es sonnenklar wäre. Aber wie ich sehe, ist zumindest Dir bewußt, daß die immer weitere Steigerung der Leistungsfähigkeit auf Kundenseite irgendwann unsinnig wird,
wenn die Gegenseite(n) nicht mithalten können. Und da ist m.E. bei den 100 MBit-Anschlüssen von WT bereits bei den meisten Zielen der Punkt der Wirtschaftlichkeit erreicht oder sogar überschritten.
90 % (behaupte ich einmal) der Gegenstellen sind zu langsam um eine 100er Leitung auszureizen.

Nichtsdestotrotz kann meinetwegen jeder die Leitung bestellen u. bekommen, die er haben will:
5 Terra-Bit/s für alle !!! Symetrisch natürlich.
Schließlich sagte schon jemand im Thread: Egal wieviel man hat; mehr geht immer und das will (muß) man dann auch haben... .

Munter bleiben, Jungs. :-D

Franko

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von Franko » 13. Dez 2013 10:26

wie wäre es mit einer eigenen Cloud ?

Die Anschaffung einer "Synology DiskStation DS112" war die beste Investition seit Jahren, Gigabyte Speed zu Hause,
zugriff auf meine Daten, Musik, Urlaubsvideos von überall dank der Dyn Sys von AVM.
Hosten der eigenen Seite auf dem eigenen Server usw. usw.
Die Plugins von Synology für Android / Apple sind richtig klasse, keine Abhängigkeiten von Cloud Diensten mehr..

ich würde die DS nicht mehr missen wollen

frh1a

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von frh1a » 13. Dez 2013 10:57

Aber wieso sollte die Gegenseite schneller werden, wenn doch die Nutzer alle weniger als 100mbits haben?

Ein Huhn-Ei-Problem, würde ich mal sagen.

Dirty Harry

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von Dirty Harry » 13. Dez 2013 12:48

Grundsätzlich richtiger Ansatz...
... aber letztendlich doch nicht ganz zutreffend.

Wenn kein Abnehmer (Endkunde) mehr seine Anbindegeschwindigkeit aufstocken würde,
dann sähen die Anbieter (Datenbereitstellende) keine Notwendigkeit mehr darin ihre Anbindung und die Weiterleitungen zu ertüchtigen. Soweit korrekt.
Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Kundenanschlüsse wird jedoch von den existierenden DSL-Anschlüssen mit 6 bis 30 MBit/s dominiert.
Diese bestimmen damit das Niveau das die liefernde Seite als Maßstab für die von ihnen selbst zu erreichende Mindestgeschwindigkeit nimmt.

Wenn alle Nutzer von Anschlüssen mit 100 MBit/s ihren Anschluß auf Gigabit umstellen und damit zehnfach schneller machen,
so hätte das auf die Durchschnittsgeschwindigkeit weniger Einfluß, als wenn alle Nutzer von Anschlüssen mit 6 MBit/s auf 16 MBit/s umgeschaltet werden würden.
Das ist einfach eine Frage der Verhältnisse... .

Aus diesem Grunde bringt es den meisten Kunden (nicht allen!) wenig bis gar nichts einen 100er- statt "nur" eines 30er-Internetzugangs zu besitzen.
Wenn man deren Durchschnittsverhalten betrachtet (surfen, chatten, streamen und ab und zu einen Einzel-Download oder irgendwelche Updates),
dann wäre das mit dem günstigeren Anschluß genausogut möglich. Und es animiert auch nicht die Liefernden nennenswert.

Dirty Harry

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von Dirty Harry » 13. Dez 2013 12:51

Wieso glaubt Ihr eigentlich, wurde in den neuen Anschlußgebieten (z.B. Hamburg) nur noch der 100er-Anschluß angeboten und das noch zum gleichen Preis wie zuvor der 30er?
Weil die Möglichkeit der dreifachen Datenübertragungsrate es für WT keine Mehrkosten bedeutet, zumindest solange sie nur theoretisch besteht und in der Praxis kaum genutzt wird (werden kann).
Das hatte man in dem "Testgebiet" Norderstedt recht schnell erkannt und bot in den neuen Absatzgebieten gleich den 100er Anschluß an.
Er war (und ist) "ein Pfund mit dem man wuchern kann", das den Anbieter aber (nahezu) nichts kostet.
Es ist eine reine Marketing-Masche und die Kunden fallen reihenweise darauf herein.
Die Geschäftsführung könnte (!) zwar bei Beibehaltung des Produktes den Preis senken, macht sie aber nicht und wird es auch nicht.
Statt dessen wird den Kunden lieber ein scheinbar besseres Produkt geboten (höhere theoretische Übertragungsrate) und der Preis beibehalten.

Macht aber nichts, schließlich ist das Angebot von WT immer noch sehr günstig auf dem Markt und der Kunde bekommt einen guten Gegenwert für sein Geld.
Außerdem gehen die dadurch höheren Überschüsse an die Muttergesellschaft, die Stadtwerke Norderstedt, und über deren Gewinnabführung an die Stadt Norderstedt an alle Bürger Norderstedts.
Ich sehe es so, daß die Kunden mit der Akzeptanz dieses System der Preisgestaltung unwissentliche eine Spende für die bedürftigen Norderstedter leisten. Sehr löblich. :D :smt038

V1TAS

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von V1TAS » 13. Dez 2013 14:13

ja, ja ich meinte symetrisch nicht full duplex. sollte aber eigentlich klar sein, wenn man den kontext beachtet.

ist aber nett das du lehrerhaft mit dem finger drauf zeigst :D

natürlich muss die restliche infrastruktur mit wachsen.
keiner hat verlangt, das das sofort passiert (wenn gleich das natürlich schön wäre)

die meisten server sind heute noch mit 100mbit/s angebunden und dennoch kommt das internet nicht zum erliegen, wenn tausende von kabel deutschland kunden daten haben wollen.

cloud und streaming anbieter sollten aber mehr peering leistung haben. decix bietet z.b. keine peerings unter 1 gbit/s mehr an und wird auch diese mittelfristig durch 10gbit/s ersetzen.

der typische computer nutzer macht ausserdem nicht nur eine sache, sondern bezieht daten aus diversen quellen simulatan.
so kommt es bei mir oft vor, das ich einen video stream schaue, wärend ich etwas herunterlade und diverse remotedesktop verbindungen bestehen.

das verteilt sich dann auf so viele server und netze, das der einzelne gerne weniger liefern kann, als meine inet verbindung verkraften kann.

wir haben bei servern und dienst anbietern auch das henne ei problem. hetzner hat z.b. letztens erst die server anbindung auf bis zu 1 gbit/s angehoben. dies hätten sie sicher nciht getan, wenn der bandbreitenbedarf durch die benutzer nicht gestiegen wäre.

übrigens im moment brauche ich keine anbindung schneller 1gbit/s weil mein netzwerk zuhause dies garnicht anbinden könnte. wenn die zukunft dies allerdings ändert, dann ändert sich auch mein anspruch. genau, wie ich früher mal 100 mbit/s als totalen overkill gesehen habe :)

was backbones betrifft haben wir immernoch riesige kapazitäten brach liegen. so vergräbt rwe bei jedem pipeline bau hunderte von glasfasern, die sie dann als dark fibre den telcos anbieten.

mit anderen worten: wenn der konkurenzdruck die isps dazu zwingt mehr bandbreite anzubieten, dann wird der rest folgen.
wilhelm.tel ist da zum glück immer vorne dabei.

und sein wir ehrlich: neben dem komfort, ist es wie bei autos und ps. mehr mbit/s als der nachbar macht was her :D
(oder macht das bild euch nicht neidisch?)

V1TAS

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von V1TAS » 13. Dez 2013 14:30

nachtrag:
ich habe mir einen rootserver mit 1 gbit/s anbindung gemietet, dort windows installiert und kann nun eine remotdesktop verbindung dahin benutzen, um ihn (nahezu) wie meinen heim pc zu verwenden. damit habe ich in vielen belangen schon jetzt überall, wo halbwegs akzeptables internet verfügbar ist zugriff einen desktop, der einem in sachen inet anbindung aus den socken bläst. ferner habe ich überall "meinen" standrechner dabei.

ach und es geht bei meiner agumentation nicht darum, wie wenig bandbreite man verkraften kann, bis man mit den zähnen knirscht sondern darum, das ich mir einfach keine gedanken mehr um selbige machen möchte.

nas kisten helfen einem halt nur, wenn man zuhause ist und die daten dort bereits liegen. ausserdem kosten sie strom.

Mydgard

Re: Gigabit-Premium (FTTH)

Beitrag von Mydgard » 14. Dez 2013 00:27

Dirty Harry hat geschrieben: 90 % (behaupte ich einmal) der Gegenstellen sind zu langsam um eine 100er Leitung auszureizen.
Tja, dann scheinst Du dich auf anderen Seiten rum zu treiben als meine Wenigkeit. Gut beim Webseiten aufrufen fällt mir das nicht auf, aber wenn ich mal ein Video auf einer Seite aufrufe, z.B. bei Computerbase oder Gamestar etc. Oder ich habe einen OCH Download oder sonst etwas ... dann erreiche ich gerne mal kurzzeitig Fullspeed ... das fällt nicht wirklich ins Gewicht, weil es eh fix fertig ist, aber wenn die Datenmengen weiter ansteigen und das tun sie mit Sicherheit, werden höhere Bandbreiten wichtiger/interessanter.

Antworten