Mobyklick(S) per OpenWRT nutzen

Alles rund um das kostenlose WLAN in Norddeutschland von wilhelm.tel
Antworten
mkay

Mobyklick(S) per OpenWRT nutzen

Beitrag von mkay » 26. Mär 2015 15:03

Hallo,

ich habe das große Glück, dass bei mir auf der Arbeit Mobyklick(S) verfügbar ist. Als Kunde von Wilhelm.Tel finde ich das natürlich super, so kann ich mich voll und ganz auf Wilhelm.Tel verlassen in Sachen Internet-Versorgung zu Hause und auf der Arbeit.

Das Problem ist, dass natürlich nicht überall auf der Arbeit in den Räumen das Mobyklick(S)-Signal stark genug ist und das Android-Smartphone dann wieder auf Paketdaten von E-Plus umsteigt, was in den Räumen auch sehr schlecht läuft und mit 300 MB-Trafficvolumen sowieso eine schlechte Idee ist. Außerdem erwartet das Android-Smartphone beim Reconnect zu Mobyklick(S) einmal ein antippen bei "beim WLAN anmelden", bis dahin geht wieder mein E-Plus-Traffic drauf.

Ich möchte gerne als Lösung mit einem OpenWRT-Router in der Ecke mit dem besten Mobyklick(S)-Signal, das Netz von MobyKlick(S) auffangen und mir selber als neues WLAN zur Verfügung stellen. Dann kann ich auch auf der Arbeit Internet-Radio, YouTube etc. nutzen.

Das Problem ist natürlich das Login-Prozedere. Mobyklick(S) verlangt einen Usernamen und das dazu gehörige Passwort. Beides richtet man sich vorher bei portal.wtnet.de ein.

Auf meinem Android-Smartphone kann ich Mobyklick(S) so betreten. Aber meinem Router kann ich es nicht beibringen, dass Mobyklick(S) nicht wie bei anderen WLAN üblich "nur" ein Passwort abfordert, sondern einen richtigen Username/Passwort-Login. Ich habe daher auf meinen Router (TP-Link TL-WR710N) Open-WRT installiert, aber auch da komme ich nicht weiter mit der LucI-Weboberfläche. Ich kann das Mobyklick(S)-Netz sehen und auswählen, aber ich habe keine Chance, meinen Usernamen und Passwort einzugeben in der Weboberfläche von LucI, immer nur ein Passwort.

Es scheitert daran, dass ich nirgends PEAP/802.1x auswählen kann. Oder ich mache eine Fehlbedienung an einem anderen Platz. Jedenfalls erkennt OpenWRT, dass Mobyklick(S) eine andere Login-Prozedur hat und zeigt es in der Liste der WLANs so an, aber beim Eingeben der Daten gibt es für mich keine Chance, eine Username/Passwort-Maske auszufüllen.

Ich glaube kaum, dass OpenWRT das nicht kann. Ich gehe eher davon aus, dass ich noch nicht den Dreh raus habe, oder dass man so eine Konfiguration per SSH machen muss, weil LuCI vielleicht noch nicht so flexibel ist, mit derartigen Sonderfällen umzugehen.

Kann mir also hier jemand weiterhelfen, der mittels eines OpenWRT-Routers den Login bei Mobyklick(S) schafft? Falls nicht mit OpenWRT, dann würde auch DD-WRT gehen, dann würde ich auch auf DD-WRT wechseln.

Wenn jemand das bei sich bereits am laufen hat, würde mich eine Antwort natürlich sehr freuen. Google und entsprechende Wikis habe ich schon bemüht, bin aber nicht weitergekommen.

DANKE!
Zuletzt geändert von mkay am 26. Mär 2015 22:43, insgesamt 1-mal geändert.

mkay

Re: Mobyklick(S) per OpenWRT nutzen

Beitrag von mkay » 26. Mär 2015 19:07

Ach Mensch.... Wie schön kann es sein.... :D

Jetzt klappt es. Lösung gefunden. Das Problem war, dass mein OpenWRT nicht die entsprechende Funktion drin hatte.

Genauer: Auf dem Router mit muss man für diesen Sonderfall "wpad-mini" deinstallieren (ganz bequem mit der LucI-Weboberfläche) und stattdessen "wpad" installieren aus der Liste (vorher vielleicht noch die Softwareliste auf dem Router aktualisieren lassen, damit es für den Download und Install verfügbar ist)

Nachdem "wpad-mini" durch "wpad" ersetzt wurde, kann das Modul auch so eine Maske anbieten in der man problemlos die Mobyklick(S)-Daten eingeben kann.

Ich freue mich jetzt mal ein paar Runden....... Wie schön, was so ein günstiger Router mit OpenWRT alles leisten kann.

:smt043

TBL!

Re: Mobyklick per MAC Clone nutzen

Beitrag von TBL! » 26. Mär 2015 20:14

Moin,

würde es nicht auch funktionieren, wenn man sich mit einem beliebigen Device
verbindet und danach die MAC Adresse cloned? WT merkt sich ja die MAC und
bei der nächsten Verbindung werden keine Daten von der Webseite abgefragt.
Im Router bräuchte man dann nur die MAC vom Smartphone eingeben, mit dem
man sich zuvor mit dem Hotspot verbunden hatte. Zumindest mit dem unverschlüsselten
Zugang sollte das gehen. Ich benutze immer den unverschlüsselten, weil ich eh
ein VPN auf meinem Endgerät laufen habe und über Hotspots keine sensiblen Daten
übertrage. Außerdem reagiert der nicht so empfindlich auf schwache WLAN Signale
und die Verbindung ist deutlich stabiler.

Gruß, TBL!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder