Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Spezielle technische Fragen zum Thema "VDSL" als Anschlusstechnik? Dann bist Du hier richtig!
wosik97
Member
Member
Beiträge: 16
Registriert: 21. Sep 2016 08:06

Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von wosik97 » 21. Sep 2016 14:07

Hallo Experten !

Ende des Jahres ziehe ich aus einer Mietwohnung ( KD/Vodafone), in ein Endreihenhaus mit insgesamt 12 Einheiten. Wir sind dann eine Wohnungseigentümergesellschaft, die sich in der ersten Versammlung schon für Willy tel entschieden haben. Willy tel wird einen Glasfaser&Multimedia Hausanschluss im Kellerbereich für alle 12 Einheiten installieren.

Es wird ein 10Gbit/s ( 10.000 Mbit/s) Hausanschluss werden.

Nun meine Frage:

Wie verteilt sich diese Geschwindigkeit auf die 12 Einheiten und wovon hängt es ab, wieviel Speed, die einzelnen Häuser bekommen. Das Angebot auf der willy Webseite ist ja ähnlich wie bei KD mit 100 Mbit/s für 29,90€.

Aber wie läuft es mit so einem Hausanschluss? ?(

Danke für Eure Mühe vorab !

Burnz

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von Burnz » 21. Sep 2016 18:45

Ethernet 1Gbit, Glasfaser bis in die Wohnung, Kabel (DOCSIS), oder VDSL.. Gibt tausend möglichkeiten..

Momentan würde ich beinah Vodafone vorziehen, dort gibt es schon 400Mbit Anschlüsse..

wosik97
Member
Member
Beiträge: 16
Registriert: 21. Sep 2016 08:06

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von wosik97 » 21. Sep 2016 20:01

Ok, danke für die Antwort.

KD ist vom Tisch, wir haben uns für willy entschieden. Nun geht es darum, welche Möglichkeiten wir haben.

Was wäre denn die kostengünstigste , oder umgekehrt die schnellste Variante?

VDSL ist die 100 down/ 20 up Variante?

Burnz

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von Burnz » 21. Sep 2016 20:30

Ethernet oder Glasfaser bis in die Wohnung wobei ich letzteres langfristig bevorzugen würde.. Geschwindigkeit würde ich mal grob das hier anpeilen, da 100Mbit nicht mehr zeitgemäß sind..

http://www.wilhelm-tel.de/privatkunden/ ... tfoehrden/

wosik97
Member
Member
Beiträge: 16
Registriert: 21. Sep 2016 08:06

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von wosik97 » 21. Sep 2016 20:43

Was mir noch nicht so klar ist. Die Pakete, die Du mir geschickt hast, sind ja offiziell nicht für das Wohngebiet Hamburg zu bekommen. Habe ich trotzdem die Möglichkeit, diese Geschwindigkeiten zu bekommen, da es sich um ein Neubau handelt und ein Hausanschluss für alle 12 Einheiten?

Und wie sieht sowas in der Praxis aus. Ich rufe bei willy an und möchte ein Glasfaserkabel direkt in die Wohnung. Das kostet mich eine extra Gebühr? Und welches Pakete werden mir dann angeboten?

Mir ist die Praxis nicht ganz klar....sorry

Mydgard

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von Mydgard » 23. Sep 2016 00:20

@wosik97: Das kann Dir hier keiner beantworten ;) Willy-tel setzt meines Wissens nur auf FTTB+VDSL oder gleich FTTH ... Kabel Docsis gibt es imho nur bei Wilhelm.tel (dessen Backbone wird benutzt).

Das Glasfaserkabel wird von Willy-tel zu eurer Wohnanlage verlegt, nur ob es von da per Glasfaser weitergeht oder per Kupferkabel, muss Willy-tel entscheiden. Da die aber meistens eigene Multimediadosen legen, müssen Sie ja eh eine Verbindung schaffen und können somit gleich FTTH machen.

Bei Willy-tel gibt es (bis auf wenige Ausnahmen) für alle Kunden 100.000 / 20.000 ... manche Kunden die schon FTTH haben, wurden auf 250.000 / 50.000 kostenfrei hochgestuft ... in Pressemitteilungen auf der Willy-tel Homepage (die von 2014) ist von Ausbauten die Rede, wo es auch noch andere Tarife geben sollte (500/100 + 1000/200), allerdings mit gesalzenen Preisen (74,95 + 114,95), ob man das aber auch buchen kann, wenn man da Neukunde mit so einem Ausbau wie bei euch wird, weiß ich nicht).

wosik97
Member
Member
Beiträge: 16
Registriert: 21. Sep 2016 08:06

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von wosik97 » 23. Sep 2016 09:33

Alles klar, danke. Das scheint dann wirklich etwas komplizierter zu sein. :lol:

Viellicht gehe ich mal einen willy Service Center, um weitere Infos zu erhalten.

Mydgard

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von Mydgard » 26. Sep 2016 05:28

wosik97 hat geschrieben:Alles klar, danke. Das scheint dann wirklich etwas komplizierter zu sein. :lol:

Viellicht gehe ich mal einen willy Service Center, um weitere Infos zu erhalten.
Na ja, Du müsstest doch einen festen Ansprechpartner haben, insofern ihr einen Vertrag abgeschlossen habt für die 12 Wohneinheiten? In einer Geschäftsstelle wie z.B. Lesserstraße, sind es primär, ich nenne sie mal "Normalos", die können so etwas eher nicht beantworten (denke ich).

wosik97
Member
Member
Beiträge: 16
Registriert: 21. Sep 2016 08:06

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von wosik97 » 26. Sep 2016 09:48

Mydgard hat geschrieben:
wosik97 hat geschrieben:Alles klar, danke. Das scheint dann wirklich etwas komplizierter zu sein. :lol:

Viellicht gehe ich mal einen willy Service Center, um weitere Infos zu erhalten.
Na ja, Du müsstest doch einen festen Ansprechpartner haben, insofern ihr einen Vertrag abgeschlossen habt für die 12 Wohneinheiten? In einer Geschäftsstelle wie z.B. Lesserstraße, sind es primär, ich nenne sie mal "Normalos", die können so etwas eher nicht beantworten (denke ich).
Das befürchte ich auch. Noch habe ich leider keinen Ansprechpartner....;-)

wosik97
Member
Member
Beiträge: 16
Registriert: 21. Sep 2016 08:06

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von wosik97 » 21. Okt 2016 10:48

Ich habe mittlerweile eine Ansprechpartnerin und es ist dabei herausgekommen, dass wir für den Standardpreis von 29,90€ eine Tel/ Inet Flatrate mit bis zu einer Geschwindigkeit von 250Mbit/s down und 50 Mbit/s up bekommen werden, da die Häuser mit einer CAT-7 Verkabelung ausgestattet sind.

Bei FTTH könnten wir entweder 500 Mbit/s ( 74,95€) oder sogar 1000 Mbit/s ( 114,95€) buchen.

Eine simple Frage zu der "normalen" Variante, ohne FTTH. Benötigen wir ein normales CAT7 Netzwerkkabel von der Anschlussbuchse im Haus zum Router, damit wir die Geschwindigkeit von bis zu 250 Mbit/s erreichen können ? Oder was wird genau benötigt, um den Router mit dem Anschluss zu verbinden?

Burnz

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von Burnz » 21. Okt 2016 11:43

Cat7 sollte problemlos bis 10Gbit funktionieren..Ich würde es jedoch gleich richtig machen und FTTH nehmen.. Langfristig wird da eh kein Weg dran vorbei führen..

wosik97
Member
Member
Beiträge: 16
Registriert: 21. Sep 2016 08:06

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von wosik97 » 21. Okt 2016 13:02

Danke für de Antwort. Wir werden uns das nochmal überlegen.

Das Kabel von der Anschlussbuchse im Haus zum Router ( zb. Fritzbox) wird das gleiche sein, wie das CAT 7 LAN Kabel vom Router zum Endgerät ( PC, TV etc. ) ?

Mydgard

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von Mydgard » 23. Okt 2016 04:37

Burnz hat geschrieben:Cat7 sollte problemlos bis 10Gbit funktionieren..Ich würde es jedoch gleich richtig machen und FTTH nehmen.. Langfristig wird da eh kein Weg dran vorbei führen..
Es wird immer FTTH sein, sonst geht ja nicht 250/50 ... das was @wosik97 meinte, ist eher ob er von der Anschlussdose im Keller oder wo auch immer, mit einem normalen Ethernetkabel weiterkommt: Und ja, das reicht vollkommen.

wosik97
Member
Member
Beiträge: 16
Registriert: 21. Sep 2016 08:06

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von wosik97 » 23. Okt 2016 12:20

So lautete die Antwort:

Um Ihre Fragen bzgl. des Highspeed Internet Anschlusses zu beantworten, benötige ich vorab die Information, wie die Verkabelungen zum Haus/ Hausanschlussraum aussieht. Bei einer entsprechenden CAT-Verkabelung (CAT 5 oder 7) können 250 Mbit/s im Dowload und 50 Mbit/s im Upload, zum Preis des Standardanschlusses für nur 29,90 €, gebucht werden. Voraussetzung hierfür ist, dass die Verkabelung zu den Häusern einheitlich ist.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, Glasfaser bis in die Wohnung (FTTH) anzubieten. Bei dieser Variante basiert die Hausverteilanlage für TV, Internet und Telefon ausschließlich auf Glasfaser. Die Bewohner können mit diesem Anschluss Internettarife mit 250 Mbit/s, 500 Mbit/s und sogar 1.000 Mbit/s (1 Gbit/s) nutzen. Die Kosten für die Errichtung einer Glasfaser-Infrastruktur sind bisher nicht im Angebotspreis enthalten. Gerne bieten wir die zusätzlichen Leistungen gesondert an.

Ich habe es so verstanden, dass bei dem Angebot aber kein Glasfaserkabel direkt in die Wohnnung gezogen wird. Das müssten wir dann extra beantragen und einen ordentlichen monatlichen Aufpreis zahlen, um Geschwindigkeiten von 500 Mbit/s oder sogar 1 Gbit/s zu bekommen.

Dirty Harry

Re: Willy tel in einer Wohnungseigentümergesellschaft

Beitrag von Dirty Harry » 23. Okt 2016 23:58

wosik97 hat geschrieben:Ich habe es so verstanden, dass bei dem Angebot aber kein Glasfaserkabel direkt in die Wohnnung gezogen wird.
Das müssten wir dann extra beantragen und einen ordentlichen monatlichen Aufpreis zahlen, um Geschwindigkeiten von 500 Mbit/s oder sogar 1 Gbit/s zu bekommen.
Absolut richtig verstanden.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder