Voip-Zugangsdaten

Spezielle technische Fragen zum Thema "VDSL" als Anschlusstechnik? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
fred

Voip-Zugangsdaten

Beitrag von fred » 18. Apr 2014 13:47

Hallo zusammen,
ich brauch ein neues Telefon und moechte mir keine alte Hardware kaufen und bin auf das Gigaset C610 IP gestossen.
Da es sich dabei um ein reines Voip-Telefon handelt, muessen die Daten direkt eingegeben werden.

Woher bekomme ich diese Daten von WT?

gruesse,
fred

Benutzeravatar
Madmax
Moderator
Moderator
Beiträge: 286
Registriert: 4. Jan 2002 18:04
Wohnort: Alderan

Re: Voip-Zugangsdaten

Beitrag von Madmax » 18. Apr 2014 21:46

Hi,

die Daten werden nicht herausgegeben.
Sie werden automatisch in die Fritz!box eingetragen.
Es ist jedoch möglich das Telefon als IP Telefon an der Fritz!Box anzumelden.
http://service.avm.de/support/de/SKB/FR ... einrichten


Gruß Madmax

fred

Re: Voip-Zugangsdaten

Beitrag von fred » 19. Apr 2014 13:08

Ich hab keine Fritzbox, sondern ne Tilgrin-Box, ein Zyxel Modem und noch meinen Router.

Die Tilgrin Box habe ich jetzt abgeklemmt, weil dort staendig der Wlan-Zugang eingeschaltet wird und ich das nicht moechte - ausserdem wird die Kiste immer total heiss.

Jetzt habe ich das Modem direkt an meinem Router - Telefon haette ich aber schon ganz gerne :/

Burnz

Re: Voip-Zugangsdaten

Beitrag von Burnz » 19. Apr 2014 13:39

Was spricht dagegen auf eine Fritzbox zu wechseln? WT sollte sich doch freuen, wenn die eine einheitliche Hardwarebasis haben.

Benutzeravatar
Madmax
Moderator
Moderator
Beiträge: 286
Registriert: 4. Jan 2002 18:04
Wohnort: Alderan

Re: Voip-Zugangsdaten

Beitrag von Madmax » 19. Apr 2014 13:59

Hi,

In dem fall würde ich auch einen Tausch vorschlagen.

Bei der fritz!box kannst du z. B. auch
Direkt ein Dect Telefon anmelden.

Gruß madmax

fred

Re: Voip-Zugangsdaten

Beitrag von fred » 20. Apr 2014 03:47

Mir wurde mal gesagt, dass das 'hier' nicht ohne weiteres anschlissbar waere.

Nach all den Medienberichten in der letzten Zeit ist mir die Trennung Zyxcel-Moden/mein Router schon ganz angenehm.

Ich wuerde auch mit dem Geraet in eine Filiale kommen und die Daten koennten dann 'geheim' von einem WT-Mitarbeiter eingegeben werden.

Dirty Harry

Re: Voip-Zugangsdaten

Beitrag von Dirty Harry » 20. Apr 2014 04:12

Madmax meinte, daß Du Deine derzeitige, von Wt gestellte Austattung (Tilgin-Box + Zyxel Modem ) zurückgeben sollst.
Statt dessen wird Dir von WT dann eine Fritz!box zur Verfügung gestellt.
Deine Sorge bezüglich der Sicherheitslücken der Fritz!box teile ich nicht.
Man kann die problematischen Funktionen deaktivieren (manuelle Lösung), außerdem spielt WT ohne Zutun der Kunden die erforderlichen Updates ein (automatisch).


Nur die von WT gestellten Boxen (egal welches Fabrikat) werden im WT-Netz vollständig akzeptiert und automatisch mit Zugangsdaten versehen.
Manuelles Einspielen von Zugangsdaten wird grundsätzlich nicht gemacht, egal durch wen, weder WT noch Kunde!
Damit scheiden alle von Kunden selbst besorgten Geräte aus, selbst wenn sie absolut baugleich mit den von WT verwendeten Modellen sein sollten.


Hintergrund ist, daß der Anbieter nur so sein Netz "sauber", homogen und wartungsfreundlich halten kann:
- Es sind nur wenige Gerätetypen angeschlossen > man weiß was vorhanden ist, kennt alle Geräte in- u. auswendig und hat immer gleiche Abläufe, z.B. bei Updates.
- Die Geräte sind alle von WT fernbedienbar > wichtig für Überprüfung/Entstörung/UpdateEinspielung
- Die Geräte sind alle "sicher" > die Kunden können die Zugangsdaten nicht manipulieren oder entwenden

Die Forderung von WT, keine Privatgeräte als Netzabschluß zuzulassen, sind Grundlage des Liefervertrages gewesen.
Wer Kunde werden wollte, wußte dieses vor Vertragsschluß, bzw. konnte das in Erfahrung bringen.
Diese Vertragsbedingung gilt für alle. Ohne Ausnahme.

Wenn Du trotzdem keine (vermutlich kostenlose) Fritz!box von Wt haben möchtest, dann bleibt die Installation eben so, wie sie derzeit ist.
Also Tilgin + Zyxel Modem + Dein Router. Geht ja auch.

w.joost

Re: Voip-Zugangsdaten

Beitrag von w.joost » 20. Apr 2014 10:14

Ich sags mal so: Die freien VOIP-Provider, also die die unabhängig vom Internetzugang ihre Dienstleistungen anbieten, rücken alle die Zugangsdaten heraus. Und man kann ohne Probleme die Internetleitung von Provider A nutzen und die Telefonfunktionen von Provider B. Das ist der Vorteil von VOIP für den Endkunden.

Zwei Nachteile gibt es:
- Bei der Zwangstrennung einmal täglich würden auch Telefonate abbrechen
- Es gibt keine durchgehende Priorisierung der VOIP-Daten. Damit kann es zu Qualitätsproblemen bei den Gesprächen kommen.

Gruß
Wolfram.

fred

Re: Voip-Zugangsdaten

Beitrag von fred » 20. Apr 2014 20:08

Dirty Harry hat geschrieben:Madmax meinte, daß Du Deine derzeitige, von Wt gestellte Austattung (Tilgin-Box + Zyxel Modem ) zurückgeben sollst.
Statt dessen wird Dir von WT dann eine Fritz!box zur Verfügung gestellt.
Das hatte ich schon richtig verstanden - nur soll es wegen der grossen WT-Dose (Hausverteiler oder so) im Keller nicht laufen - wurde mir zumindest vor ~4 Jahren mal seitens WT erzaehlt.
Dirty Harry hat geschrieben: Man kann die problematischen Funktionen deaktivieren (manuelle Lösung), außerdem spielt WT ohne Zutun der Kunden die erforderlichen Updates ein (automatisch).
Ohne jetzt abschweifen zu wollen - das Deaktivieren des Fernzugriffes hat den Fehler nicht unterbunden.
Dirty Harry hat geschrieben: Also Tilgin + Zyxel Modem + Dein Router. Geht ja auch.
Ich lasse die Tilgin jetzt ausgebaut - aber schon schade :(

nordicjan

Re: Voip-Zugangsdaten

Beitrag von nordicjan » 22. Apr 2014 14:36

frag doch einfach nochmal neu nach...inzwischen hat sich wt durchaus auf WT hardware eingeschossen..
ich hab von kurzem meine istallation mit tilgins durch ne fritzbox ersetzt bekommen und betreibe seidem siemens endgeräte an ner Fritzbox....
bin recht begeistert.....seidem kann ich meine google adressbuch ( vom handy) auch im festnetz nutzen....ist echt praktisch...

ne aussage die vor 4 jahre getroffen wurde muss jetzt keine gültigkeit mehr haben....einfach an der hotline nachfragen

TBL!

Re: Voip-Zugangsdaten

Beitrag von TBL! » 22. Apr 2014 17:55

Moin,

es gibt alte DSL Anschlüsse (VDSL1) die mit der FritzBox nicht
kompatible sind. Dann kommt ein Zyxel DSL Modem mit einem Port
zum Einsatz. Wenn Dein Zyxel Modem jedoch 4 Ports hat, kann es
problemlos gegen eine Fritzbox getauscht werden.

Zu den Voip Daten. Ich bin mir nicht sicher, wie die aktuelle Rechtsprechung
ist, aber die Bundesregierung war gegen Zwangsrouter. Alle Provider
müssen auf Nachfrage die Voip Daten bei ISDN Anschlüssen raus geben!
Bei analog Anschlüssen mit einer Rufnummer gibt keiner Daten raus.
Laut Pressemitteilungen sei dies aus Sicherheitsgründen so.
Würde man die Voip Daten im SmartPhone eintragen und benutzen,
könnte Zuhause niemand mehr telefonieren, wenn der Anschluß bereits
genutzt wird. Dies wäre im Notfall problematisch. Wenn dann jemand
die 110 / 112 anrufen wollte, würde das nicht gehen.

Einige Politiker unterstützen ja sogar online durch Aufforderung zum hacken
der Boxen. Die BNetzA ist ja leider mal für Zwangsrouter, dann dagegen
und jetzt wieder dafür.

Ich finde es nicht so schlimm. Handyflats sind eh günstig. Dann telefoniert
man eben über einen anderen Anbieter oder nutzt gleich Sipgate.

Gruß, TBL!

Net Killer:-)

Re: Voip-Zugangsdaten

Beitrag von Net Killer:-) » 23. Apr 2014 08:50

TBL! hat geschrieben:Zu den Voip Daten. Ich bin mir nicht sicher, wie die aktuelle Rechtsprechung
ist, aber die Bundesregierung war gegen Zwangsrouter. Alle Provider
müssen auf Nachfrage die Voip Daten bei ISDN Anschlüssen raus geben!
Falsch.
Letzter Stand ist, dass der Vorschlag wie das Ganze reguliert werden soll erstellt wurde.
http://www.heise.de/netze/meldung/Bunde ... 23418.html
Ein Gesetz ist daraus (glücklicherweise) noch nicht geworden. Zumindest hab ich grad nichts aktuelleres im Kopf.
Würde man die Voip Daten im SmartPhone eintragen und benutzen,
könnte Zuhause niemand mehr telefonieren, wenn der Anschluß bereits
genutzt wird. Dies wäre im Notfall problematisch. Wenn dann jemand
die 110 / 112 anrufen wollte, würde das nicht gehen.
Technisch falsch.
Zum einen können je nach Anbieter durchaus mehr als eine Nummer auf einem SIP Account abgebildet werden.
Zum anderen dient die Registrierung lediglich dazu eingehend erreichbar zu sein.
Ausgehend wird -in 99% der Fälle- sowieso jeder Ruf einzeln authentifiziert. (Invite --> 401 Unauthorized --> Invite mit Auth --> 183 Session Progress oder ähnliches)
Darauf hätte auch eine bereits vorhandene Registrierung per Smartphone keinen Einfluss.
Die BNetzA ist ja leider mal für Zwangsrouter, dann dagegen
und jetzt wieder dafür.
Weil es nunmal nicht nur Contra Zwangsrouter Argumente gibt, sondern auch nicht von der Hand zu weisende technische Gründe gibt, warum Zwangsrouter Sinn machen.

Komischerweise ist auf Seiten der "Zwangsrouter weg" Fraktion keine fachliche Diskussion möglich. Jeder Versuch einer Diskussion wird mit "das ist doch Quatsch" oder ähnlich abgetan.
Dabei wäre das alles kein Problem. Der Mehraufwand der durch Support- und Entstöraufgaben aufgrund der Verwendung ungeeigneter oder falsch konfigurierter Endgeräte entsteht wird 1:1 dem Kunden in Rechnung gestellt. Wirklich 1:1 keine Phantasiepreise inkl. vollständiger transparenter Rechnungsstellung. Da kann dann natürlich auch mal bei rauskommen, dass der vom Endanwender "getunte" DSL Modem den DSLAM Port grillt und die Kosten für Schalten des Ersatzports, Wartung zum Austausch des defekten Ports oder anteilig der ganzen Karte in Rechnung gestellt werden.
Oder wie wäre es anteilig mit Schadensersatz für entgangenen Umsatz, weil das Endgerät durch falsche SIP Implementierung einen SBC lahmlegt? Alles schon erlebt. Da will bloss die "ich will aber, weil ich das will" Fraktion in den allermeisten Fällen nix von wissen.

TBL!

Re: Voip-Zugangsdaten

Beitrag von TBL! » 23. Apr 2014 19:26

@Net Killer
das es technisch falsch ist, ist mir bewusst. Es wird jedoch als
Ausrede benutzt, um analog Kunden mit nur einer Rufnummer
abzuspeisen. Sipgate und Simquadrat zeigen ja, was mit Voip alles
möglich ist. Das jemand gleich ein SBC (SessionBoarderController)
lahm legt, kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht wenn es ein kleiner
SBC für max. 10.000 Rufnummern / Verwaltung ist.

Könnte man nicht eine kostenpflichtige Einrichtung der vom Kunden
selbst gekauften Router / Voip fähigen Geräte anbieten?
Dann wäre endlich Ruhe. Gibt eh nur sehr wenige Kunden, die
mit der von WT bereit gestellten Hardware nicht zufrieden sind.
Die meisten wären gar nicht bereit sich eine Fritz Box für ca. 200 Euro
selbst zu kaufen.
Wenn das Kundengerät auch TR069 unterstützt, wäre das ganze doch
gar nicht so kompliziert?!

Aktuell hat AVM echt viele Bugs in der Firmware. Ich kenne einige Firmen,
die den Bach runter gegangen sind, weil sie sich auf nur einen Hardware
Hersteller fest gelegt haben.

Gruß, TBL!

Net Killer:-)

Re: Voip-Zugangsdaten

Beitrag von Net Killer:-) » 23. Apr 2014 20:29

TBL! hat geschrieben:Das jemand gleich ein SBC (SessionBoarderController)
lahm legt, kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht wenn es ein kleiner
SBC für max. 10.000 Rufnummern / Verwaltung ist.
SBC hat mit der RN Verwaltung nix zu tun. Die Skalierung ist da ausschliesslich auf Basis concurrent SIP Sessions, Call Attempts per Second (CAPS) und Registration Handling per Second.
Ob du dir das Vorstellen kannst, spielt hierbei keine Rolle. Ich habs live erlebt, dass _ein_ einziges Gerät es schafft nen SBC rebooten zu lassen. Ursache war in dem Fall zwar ein Bug in der SBC Software, spielt ja aber keine Rolle, denn das Auslösen des Fehlers wäre verhindert worden, wenn nur zuvor in der Lab Umgebung getestete Konfig<->Endgeräte Kombinationen im Einsatz gewesen wären.
Könnte man nicht eine kostenpflichtige Einrichtung der vom Kunden
selbst gekauften Router / Voip fähigen Geräte anbieten?
Könnte man. Wer zahlt die Schulungskosten für die unzähligen Varianten die es gibt?
Wenn das Kundengerät auch TR069 unterstützt, wäre das ganze doch
gar nicht so kompliziert?!
TR69 ist nur die Transportebene. Eine Konfig die darüber übertragen wird brauchst du trotzdem.
Wer erstellt die? Wer pflegt die? Wer haftet wenn die Konfig nicht funktioniert?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder