Bufferbloat

Spezielle technische Fragen zum Thema "Ethernet" als Anschlusstechnik? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
Benutzeravatar
LUi
Member
Member
Beiträge: 41
Registriert: 8. Nov 2016 13:34
Wohnort: Norderstedt (Harksheide)

Bufferbloat

Beitrag von LUi » 17. Apr 2018 16:58

Hallo zusammen,

ich habe ein sehr interessantes Phänomen entdeckt...

Vielleicht als kleine Vorgeschichte: Ich bin Gamer und hatte bisher auch fleißig gestreamed (Twitch/YouTube). Irgendwann habe ich das streamen eingestellt, u.a. weil sich z.B. in PUBG oder CSGO (FPS-Shooter) ein unflüssiges Spielgefühl eingestellt hat. Ich dachte, dies wäre der Preis des parallelen Streamens. Nun hat sich die Situation aber nicht gebessert. Wenn auf dem Server viel los war, dann fühlte es sich sehr unflüssig an, obwohl mein PC hohe FPS generierte (über 200 FPS bei 144Hz Monitor).

Da die Internet-Leitung 1a Werte lieferte (97 Mbit down, 18 up, Ping unter 10), hatte ich natürlich meinen PC im Verdacht. Dabei sind es keine offensichtlichen Lags, sondern Momente in denen es sich anfühlt, als würde der Monitor heruntertakten. Ein Gelegenheitsspieler würde es eventuell nicht einmal bemerken. Also eine Hardware-Komponente defekt? Kabel defekt? Betriebssystem? Einstellungen? Ich habe alles probiert und alle Tipps im Internet beherzigt. Aber dieses schwammige Spielgefühl blieb. Stutzig machte mich, dass andere, die ein ähnliches Problem schilderten, trotz Hardware-Wechsel oder gar komplett neuem Rechner, weiterhin das Problem hatten. Also doch das Netzwerk?

Eher durch einen Zufall bin ich nun auf einen kleinen unscheinbaren Post in einem Forum gestoßen. Jemand erwähnte den Begriff "Bufferbloat". Davon hatte ich zuvor nie etwas gehört. Auf dslreports.com kann man einen Speedtest machen, der unter anderem auch den Bufferbloat misst. Und siehe da: Unter Last im Download eine Latenz von +100ms und im Upload +30ms.

Bei der FRITZ!Box 7490 kann man das Ganze mit der Priorisierung eingrenzen. Also meinen PC entsprechende Prioritäten eingeräumt und siehe da: Die Latenz im Download sank auf 1-5ms, beim Upload blieb sie unverändert. Allerdings geht das Ganze mit einem unschönen Nebeneffekt einher: Der Download ist auf ca. 25 Mbit/s eingebrochen. Nun muss ich versuchen, dass die Priorisierung nur für bestimmte Ports (CSGO, PUBG) greift. Heute Abend werde ich noch einmal rumtesten...

tl;dr - Ist bei Wilhelm.Tel das Problem des Bufferbloat überhaupt bekannt? Was kann ich machen, um wirklich optimale Voraussetzungen zu haben? Was kann WT machen, um die Leitungen ggf. zu optimieren?

Benutzeravatar
burnz
Member
Member
Beiträge: 246
Registriert: 8. Nov 2016 00:02
Wohnort: Hamburg

Re: Bufferbloat

Beitrag von burnz » 17. Apr 2018 21:20

Hasst du dualstack oder ds-lite? Wenn alles erstmal beim Provider genattet wird kann ich absolut nachvollziehen dass es sich etwas ruckelig anfühlt..

Benutzeravatar
LUi
Member
Member
Beiträge: 41
Registriert: 8. Nov 2016 13:34
Wohnort: Norderstedt (Harksheide)

Re: Bufferbloat

Beitrag von LUi » 18. Apr 2018 11:01

Dual Stack - laut Aussage der Hotline. In der FRITZ!Box wurde ansonsten auch noch gesondert ds-lite stehen, oder?

Was mich noch ein wenig stutzig macht: Eigentlich dürfte der Bufferbloat nur zu einem Problem werden, wenn die Leitung unter Volllast ist - entweder im Download oder Upload. Behaupte ich jetzt einfach mal mit meinem gefährlichen Halbwissen.

Interessant ist es auch, dass ich Montag beim Einschalten der Priorisierung nachstellbar 25 Mbit/s (down) hatte und 1-2ms Bufferbloat. Gestern Abend spielte die Priorisierung dann keine Rolle mehr und die Leitungswerte waren wieder "normal": 97 Downstream (+100ms), 18 Upstream (+35ms).

Wie gesagt, eventuell bin ich auch auf dem Holzweg, da ein Online-Game maximal 1 Mbit der Gesamtkapazität nutzt und der Ping ansonsten konstant unter 10 bleibt. Vielleicht hat ja auch jemand eine weitere Idee, wie ich die FRITZ!Box bzw. den Client weiter optimieren kann?

Benutzeravatar
MVillage68
Member
Member
Beiträge: 44
Registriert: 5. Jun 2017 12:34
Wohnort: HH Bergedorf

Re: Bufferbloat

Beitrag von MVillage68 » 8. Mai 2018 16:31

Hoffentlich hat die Fritzbox da auch genug Möglichkeiten wie sie ein OpenWRT/LEDE bietet. Es ist normal das der eigentlich mögliche Durchsatz dann kleiner ausfällt, aber der Ping bleibt dabei stabil.

Bild

Dazu kommt dann tatsächlich noch bei den meisten Gameservern deren Ignoranz gegenüber IPv6 wo tatsächlich Server und Gamerechner direkt verbunden wären und kein NAT oder doppeltes NAT alles weiter verlangsamt. Ich hoffe Fritz bietet da genug Einstellmöglichkeiten, hier haben sich ein paar User dazu ausgelassen: https://www.ip-phone-forum.de/threads/b ... 80.297822/

Der Archer C7 mit LEDE arbeitet hier hinter der Fritzbox die nur auf "Durchzug" läuft.

Benutzeravatar
it-pa
Administrator
Administrator
Beiträge: 111
Registriert: 30. Okt 2016 02:43
Wohnort: KVZ 66-08-15 (Heimat der Glasfaser)
Kontaktdaten:

Re: Bufferbloat

Beitrag von it-pa » 10. Mai 2018 00:22

LUi hat geschrieben:
18. Apr 2018 11:01
Dual Stack - laut Aussage der Hotline. In der FRITZ!Box wurde ansonsten auch noch gesondert ds-lite stehen, oder?

Was mich noch ein wenig stutzig macht: Eigentlich dürfte der Bufferbloat nur zu einem Problem werden, wenn die Leitung unter Volllast ist - entweder im Download oder Upload. Behaupte ich jetzt einfach mal mit meinem gefährlichen Halbwissen.

Interessant ist es auch, dass ich Montag beim Einschalten der Priorisierung nachstellbar 25 Mbit/s (down) hatte und 1-2ms Bufferbloat. Gestern Abend spielte die Priorisierung dann keine Rolle mehr und die Leitungswerte waren wieder "normal": 97 Downstream (+100ms), 18 Upstream (+35ms).

Wie gesagt, eventuell bin ich auch auf dem Holzweg, da ein Online-Game maximal 1 Mbit der Gesamtkapazität nutzt und der Ping ansonsten konstant unter 10 bleibt. Vielleicht hat ja auch jemand eine weitere Idee, wie ich die FRITZ!Box bzw. den Client weiter optimieren kann?
Die häufigsten Probleme in diesem Bereich konnten wir bei Tests meistens nicht auf der CPE (oder geschweige den CarrierGrade-NAT-Devices, also unserem LSN) feststellen, sondern an fehl konfigurierten Protokollstacks und Netzwerkkarten der PCs, beispielsweise hervorgerufen durch irgendwelche "Optimizer"-Programme.

Antworten