„Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Alle technischen Themen, Fragen und Diskussionen, für die wir kein Spezialforum haben, passen hier rein.
Sloyment
Member
Member
Beiträge: 17
Registriert: 16. Jun 2017 08:05

„Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von Sloyment » 4. Jul 2017 05:10

Guten Tag,
der Tunnel-Broker SixXS ist nun leider Geschichte, und damit kommt das Thema IPv6 leider wieder frisch auf den Tisch.

Ich habe das Wilhelm-Tel-Produkt „twin premium 100.000“ mit Dual-Stack. Dummerweise ändert sich dabei ständig der IPv6-Präfix:

2a02:2028:0713:e101:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx
2a02:2028:0873:7801:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx
2a02:2028:064d:8e01:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx

2a02:2028/32 ist offenbar der feste Präfix, den WT vom Backbone-Provider bekommt. Nach einer WT-internen Unterteilung wird daraus 2a02:2028:0/36. Die nächsten 20 Bit würfelt WT immer wieder neu aus, und die Fritzbox hängt dann offenbar noch „01“ an.

Dieses Gewürfel ist nicht Sinn und Zweck von IPv6. Es hat keine Vorteile, weder für Provider noch Kunde, sondern ist einfach nur ein Ärgernis. Ich hätte gerne einen festen IPv6-Präfix. Wie kann man das bitte umstellen?

Falls die Umstellung nicht möglich sein sollte, würden mich mal die Gründe interessieren. Was will Wilhelm.Tel damit erreichen? Technische Gründe wird es wohl kaum haben, denn wie sich unschwer feststellen lässt, verwendet Wilhelm.Tel für interne Zwecke feste Adressen mit dem Präfix 2a02:2028:d/36.

Aus meiner Sicht ist „dynamisches“ IPv6 Schwachsinn. Eine dynamisch wechselnde Telefonnummer wäre ungefähr genau so sinnvoll. Im Gegensatz zu IPv4 kann man auch nicht mit der Knappheit der Adressen argumentieren. Auch daher würde es mich interessieren, warum wir Kunden mit „dynamischem“ IPv6 „beglückt“ werden.

Zur Klarstellung: es geht mir nicht um eine feste IPv4-Adresse. IPv4 ist obsolet.

Gruß,
Thomas


Sloyment
Member
Member
Beiträge: 17
Registriert: 16. Jun 2017 08:05

Re: „Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von Sloyment » 4. Jul 2017 18:24

Was willst du mit dem Link sagen? Der Standard beschreibt einen Mechanismus, durch den man den Interface-Teil der Adresse bunt durcheinanderwürfeln kann, wenn man mag, und nur dann. Mein Problem ist, dass der Präfix durcheinandergewürfelt wird. Ich kann aus RFC 4941 nicht herauslesen, dass man das so handhaben sollte.

Gruß,
Thomas

Net Killer:-)
Member
Member
Beiträge: 48
Registriert: 14. Nov 2016 21:48

Re: „Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von Net Killer:-) » 4. Jul 2017 21:36

Ich muss gestehen ich hab nur halb hingelesen, weil die Beschwerden um dynamische IPs sonst eigentlich immer auf die privacy Extensions rausläuft :lol:

Da hier der Prefix wechselt wirds wohl andere Gründe haben (z.b. wechselnder Aggregator je nach Einwahlzeitpunkt), aber im Endeffekt auf dasselbe hinaus laufen: Fixe IP gegen Aufpreis ;)

GrummelGrumpff
Member
Member
Beiträge: 78
Registriert: 22. Feb 2016 12:56

Re: „Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von GrummelGrumpff » 5. Jul 2017 00:59

Eine dynamisch wechselnde Telefonnummer wäre ungefähr genau so sinnvoll.
Wie heist es noch so schön: Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
warum wir Kunden mit „dynamischem“ IPv6 „beglückt“ werden.
Vieleicht aber nur vieleicht weil einige Kunden das genau so haben möchten.
Ich zum beispiel.
Zur Klarstellung: es geht mir nicht um eine feste IPv4-Adresse. IPv4 ist obsolet.
Manchmal frage ich mich ob IPv6 nicht eher obsolet wird als IPv4, einfach weil einige Leute inklusive der Entwickler es für besonders schlau hielten ein komplett anderes Protokoll zu entwerfen welches sämtliche liebgewonnene Features streicht (Auch wenn Datenschutz kein Feature eines IP ist, so ist es in der Praxis doch), viel komplexer ist, keine gut funktionierenden übergangsmechanismen bietet
und dafür alle möglichen neuen Features eingeführt hat welche von niemanden verstanden werden.
Dieses Gewürfel ist nicht Sinn und Zweck von IPv6. Es hat keine Vorteile,
weder für Provider noch Kunde, sondern ist einfach nur ein Ärgernis.
Ich hätte gerne einen festen IPv6-Präfix. Wie kann man das bitte umstellen?
Ähh doch Datenschutz.
Ich finde dass ziemlich gut so wie WT das momentan macht.
Bitte nicht umstellen.

Besser wäre es natürlich man könnte je nach wunsch jeweils fest oder dynamische IP Adressen bekommen, oder noch besser gleich 2 Blöcke zugewiesen bekommen einer dynamisch einen fest.

Was funktioniert den mit dynamischem IPv6 nicht ?

Sloyment
Member
Member
Beiträge: 17
Registriert: 16. Jun 2017 08:05

Re: „Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von Sloyment » 5. Jul 2017 17:15

Was funktioniert den mit dynamischem IPv6 nicht ?
Nahezu alles. Der Sinn hinter dem Internet ist, dass Rechner A Datenpakete an Rechner B schicken kann. Das geht nur, wenn Rechner A die Adresse von Rechner B kennt. D.h. wenn ich unterwegs bin und irgendwas in meiner Wohnung abfragen (z.B. Anrufbeantworter, Kamera usw.) oder steuern möchte (z.B. den Fensterputzroboter einschalten), dann muss ich die Adresse kennen.

Viele Dinge funktionieren nur mit umständlichen und unzuverlässigen Workarounds. Wenn mir z.B. jemand eine E-Mail schicken will, kann er das nicht direkt an <thomas@thomasensrechner.example.com>, sondern muss sie an irgendeinen dubiosen Smarthost senden, und ich muss sie dort abrufen.

Das einzige, was auch mit dynamischer Adresse problemlos funktioniert, ist der Abruf von Webseiten.
Datenschutz
Ha ha ha! Facebook, Whatsapp usw. existieren überhaupt nur aus dem Grunde, dass Menschen mit nur eingeschränkt nutzbaren Internetzugängen abgespeist werden. Um jemandem eine Nachricht schicken zu können, muss man sie auf einen amerikanischen Server hochladen, sich vorher bei dem Unternehmen anmelden mit allen erdenklichen persönlichen Daten, Zugriff auf Adressbuch, GPS, Webcam, SD-Karte usw. zulassen. Diese Unternehmen leben davon, mit unseren Daten zu aasen; also erzähl mir nichts von Datenschutz.
Besser wäre es natürlich man könnte je nach wunsch jeweils fest oder dynamische IP Adressen bekommen,
Genau das ist mein Anliegen. Mein Wunsch ist, einen festen Präfix zu bekommen.
oder noch besser gleich 2 Blöcke zugewiesen bekommen einer dynamisch einen fest.
Das wäre optimal. Das müsste der Router allerdings unterstützen, und die Konfiguration stelle ich mir kompliziert vor.
welches sämtliche liebgewonnene Features streicht
???

Gruß,
Thomas

GrummelGrumpff
Member
Member
Beiträge: 78
Registriert: 22. Feb 2016 12:56

Re: „Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von GrummelGrumpff » 5. Jul 2017 23:47

Nahezu alles. Der Sinn hinter dem Internet ist, dass Rechner A Datenpakete an Rechner B schicken kann. Das geht nur,
wenn Rechner A die Adresse von Rechner B kennt. D.h. wenn ich unterwegs bin und irgendwas in meiner Wohnung abfragen (z.B. Anrufbeantworter, Kamera usw.) oder
steuern möchte (z.B. den Fensterputzroboter einschalten), dann muss ich die Adresse kennen.
Viele Dinge funktionieren nur mit umständlichen und unzuverlässigen Workarounds. Wenn mir z.B. jemand eine E-Mail schicken will,
kann er das nicht direkt an <thomas@thomasensrechner.example.com>, sondern muss sie an irgendeinen dubiosen Smarthost senden, und ich muss sie dort abrufen.
Warum nimmst du nicht ein Dynamic DNS wie Ich das zum beispiel bei IPv4 auch mache.
Und ja ich verstehe schon, dass man ohne fixe IP-Adresse immer einen Dienst benötigt, dessen IP-Adresse bekannt ist und der die momentane IP-Adresse des Anschlusses liefert.
Tut man in dem beispiel <thomas@thomasensrechner.example.com> ja auch und nennt sich DNS.
Im Prinzip reicht auch eine fixe IP alleine nicht aus, man bräuchte auch ein Rechtsanspruch dass die Adresse auch wirklich fix bleibt,
stell dir vor du bist 3 Wochen im Urlaub und nach 1 Woche stellt WT irgendwas intern um und du hast nun eine neue "fixe" Adresse.
Ha ha ha! Facebook, Whatsapp usw. existieren überhaupt nur aus dem Grunde, dass Menschen mit nur eingeschränkt nutzbaren Internetzugängen abgespeist werden.
Um jemandem eine Nachricht schicken zu können, muss man sie auf einen amerikanischen Server hochladen,
sich vorher bei dem Unternehmen anmelden mit allen erdenklichen persönlichen Daten, Zugriff auf Adressbuch, GPS, Webcam, SD-Karte usw. zulassen.
Diese Unternehmen leben davon, mit unseren Daten zu aasen; also erzähl mir nichts von Datenschutz.
Ich kann nur spekulieren warum Facebook, Whatsapp usw. existieren, da ich es nicht nachvollziehen kann warum man sowas nutzt.
Ich vermute aber mal das dies weniger an dynamischen IP-Adressen liegt als an einer Mischung aus Bequemlichkeit und Dummheit.
Aber:
1. Menschen tun dies freiwillig (Ich nicht) und können darüber selbst entscheiden. Ob die IP-Adresse fix oder dynamisch vergeben wird entscheidet dagegen der Provider.
2. Wie du schon schriebst man muss seine Daten angeben, keine Ahnung warum Menschen ihre echten nehmen, aber mit einer fixen IP-Adresse ist dass nicht mal mehr nötig, da Dienstanbieter was viel besseres zum identifizieren haben nähmlich diese besagte IP-Adresse.

Ich kann mir gar nicht alles ausmahlen, was alles für schweinereien mit einer fixen IP möglich währen, die Liste wäre wohl ziemlich lang.
Aber eine möglichkeit wäre bestimmte Leute von bestimmten Diensten auszuschliessen die so in dieser Form noch nicht möglich wäre.
ZBsp. Forenbetreiber sperren keine Nutzer, sondern IP-Adressen.
???
- zum Bsp Private Subnets welche trotz das sie Privat sind sich via NAT mit dem Internet verbinden können.
- Die Anzahl der Subnets welche man sinnvoll nutzen kann, bestimmt der Provider und ist mit 2^8 bei WT gerade so OK,
es gibt aber auch Provider die bieten nur eines an.

Was ist eigendlich Mobile IPv6 nach RFC 6275 würde das helfen das Problem zu beheben ?
Es gibt auch einen Wikipedia Eintrag dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Mobile_IP
Ich bin zu faul mich damit zu befassen, aber kurz überflogen höstens dann wenn WT dies implementiert.

fLoo
WT-Technik
WT-Technik
Beiträge: 82
Registriert: 14. Dez 2016 08:09
Kontaktdaten:

Re: „Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von fLoo » 7. Jul 2017 08:51

Sloyment hat geschrieben:
4. Jul 2017 05:10
Dieses Gewürfel ist nicht Sinn und Zweck von IPv6. Es hat keine Vorteile, weder für Provider noch Kunde, sondern ist einfach nur ein Ärgernis. Ich hätte gerne einen festen IPv6-Präfix. Wie kann man das bitte umstellen?
Werde Geschäftskunde :) Und IPv6 hat nicht den Sinn jedem Kunden eine statische IPv6-Adresse/Netz zu geben, der Sinn ist jedem Kunden überhaupt eine geben zu können. Statisch muss hier garnichts sein.
Sloyment hat geschrieben:
4. Jul 2017 05:10
Falls die Umstellung nicht möglich sein sollte, würden mich mal die Gründe interessieren. Was will Wilhelm.Tel damit erreichen? Technische Gründe wird es wohl kaum haben, denn wie sich unschwer feststellen lässt, verwendet Wilhelm.Tel für interne Zwecke feste Adressen mit dem Präfix 2a02:2028:d/36.
1. Geschäftskundenanschluss. Privatkunden benötigen keine Server zu Hause
2. Je größer der Pool ist, desto anonymer surfen unsere Kunden und desto schlechter kann man Nutzerprofile erstellen
Sloyment hat geschrieben:
4. Jul 2017 05:10
Aus meiner Sicht ist „dynamisches“ IPv6 Schwachsinn.
Gut, dass es nicht nur deine Meinung gibt :roll:
Sloyment hat geschrieben:
4. Jul 2017 05:10
Eine dynamisch wechselnde Telefonnummer wäre ungefähr genau so sinnvoll. Im Gegensatz zu IPv4 kann man auch nicht mit der Knappheit der Adressen argumentieren. Auch daher würde es mich interessieren, warum wir Kunden mit „dynamischem“ IPv6 „beglückt“ werden.
Deine Telefonnummer wird aber nicht bei jedem ansurfen an eine Webseite gespeichert. Würdest Du gerne preisgeben, das Du Abends gerne an Gewinnspielen bei Galileo und in der Nacht gerne beim Shoppingsender in der Leitung hockst? Ich glaube nicht.

Sloyment
Member
Member
Beiträge: 17
Registriert: 16. Jun 2017 08:05

Re: „Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von Sloyment » 8. Jul 2017 04:34

Antwort an GrummelGrumpff
Warum nimmst du nicht ein Dynamic DNS wie Ich das zum beispiel bei IPv4 auch mache.
Ich habe früher mit IPv4 „dynamisches“ DNS benutzt. Die Frage ist, ob es funktionierende Lösungen für IPv6 gibt. Dazu wird ziemlich viel Quatsch geschrieben, und ich habe nicht Lust, alle Anbieter durchzuprobieren.

Bedenklich finde ich, dass viele DynDNS-Anbieter per HTTP aktualisiert werden. Das ist unsicher und kann leicht für eine Man-in-the-Middle-Attacke ausgenutzt werden.

Problematisch ist auch, wenn ein Gerät ausgeschaltet oder im Standby-Modus ist und deshalb den DNS-Eintrag nicht ändern kann. Dann kann es auch nicht per Magic-Package geweckt werden.

Insgesamt überzeugt mich diese Lösung nicht.
Tut man in dem beispiel <thomas@thomasensrechner.example.com> ja auch und nennt sich DNS.
Genau. Nur dass man auf normalen DNS-Servern die DNS-Einträge normalerweise nicht jeden Tag aktualisiert.
Im Prinzip reicht auch eine fixe IP alleine nicht aus, man bräuchte auch ein Rechtsanspruch dass die Adresse auch wirklich fix bleibt,
stell dir vor du bist 3 Wochen im Urlaub und nach 1 Woche stellt WT irgendwas intern um und du hast nun eine neue "fixe" Adresse.
Genau. Aber warum sollte der Provider das nicht hinkriegen? Bei Telefonnummern gibt es damit doch auch keine Probleme. Oder hat sich deine schonmal überraschend geändert?
Ich kann nur spekulieren warum Facebook, Whatsapp usw. existieren, da ich es nicht nachvollziehen kann warum man sowas nutzt.
Ich vermute aber mal das dies weniger an dynamischen IP-Adressen liegt als an einer Mischung aus Bequemlichkeit und Dummheit.
Es geht darum, mit anderen Menschen zu kommunizieren und ihnen kurze Textnachrichten, Fotos oder Links rüberzuschicken auf ihr jeweiliges Gerät. Aber hierzu braucht man eigentlich nicht Facebook oder Whatsapp, denn es ist die grundlegende Funktionalität des Internet, Daten von A nach B zu schicken.
- zum Bsp Private Subnets welche trotz das sie Privat sind sich via NAT mit dem Internet verbinden können.
Das könnte man auch mit IPv6 implementieren. Aber welchen Sinn hätte das?
Was ist eigendlich Mobile IPv6 nach RFC 6275 würde das helfen das Problem zu beheben ?
Wenn ich es richtig verstanden habe, ist es eine Tunnellösung. Das mobile Gerät ist der eine Endpunkt, und der andere Endpunkt ist ein Router, der zu Hause rumsteht, weil zu Hause ja jeder ein festes Präfix hat, hmm, klar.

Sloyment
Member
Member
Beiträge: 17
Registriert: 16. Jun 2017 08:05

Re: „Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von Sloyment » 8. Jul 2017 04:48

Antwort an fLoo:
Werde Geschäftskunde
Wenn ich es richtig verstanden habe, richtet sich das Angebot nur an Geschäftskunden. Ich möchte aber im Moment kein Geschäft gründen, und ich möchte den Anschluss auch nicht geschäftlich, sondern privat nutzen. Das Feld „Handelsregister-Nr.“ könnte ich z.B. gar nicht ausfüllen bei der Bestellung. Es wäre daher erstmal zu klären, ob Wilhelm.Tel überhaupt grundsätzlich bereit ist, mit einer Privatperson einen „Geschäftskunden“-Vertrag zu schließen.

Ich habe die Konditionen zur Kenntnis genommen, vor allem die deutlich höheren Preise. Mir ist aber nicht klar, worin das genaue Mehr an Service liegen soll, das diese Preise rechtfertigt. (Wenn sich das Angebot tatsächlich an Geschäftskunden richtet, sollte z.B. eine deutlich höhere Verfügbarkeit drin sein als jetzt. Ich könnte mir nicht vorstellen, einen Anschluss geschäftlich zu nutzen, der nicht garantiert 24/7 läuft.)

Ich habe auch zur Kenntnis genommen, dass bei Wilhelm.Tel-Geschäftskunden-Anschlüssen für 8,50 € pro Monat die Option „Statische IP-Adresse“ besteht. Hierzu tun sich jedoch folgende Fragen auf:

1. Warum gibt es diese Option nicht für Privatkunden?

2. Ist damit IPv4 oder IPv6 gemeint? Was ist mit Kunden, die keine feste IPv4-Adresse brauchen? IPv4-Adressen sind knapp, und es wäre unsinnig, wenn man feste IPv6-Adressen nur im Bündel mit einer IPv4-Adresse bekommen könnte.

3. Die Option „Statische IP-Adresse“ suggeriert, dass man genau eine statische Adresse bekommt. Ich möchte aber gerne mindestens ein /64er-Netz haben. Wie ist das also zu verstehen?
Privatkunden benötigen keine Server zu Hause
Das ist eine gewagte These, schon allein da praktisch jeder Privatkunde einen DHCP-Server zu Hause zu laufen hat.

Natürlich braucht man im Regelfall keinen Web- oder FTP-server zu Hause, denn es gibt heutzutage preisgünstige Hosting-Angebote mit deutlich schnellerer und zuverlässigerer Anbindung als man sie zu Hause hat. Wenn man den Begriff „Server“ aber weiter fasst und jede Webcam, jeden Anrufbeantworter und jedes IoT-Gerät mit einbezieht, ist es Quatsch zu behaupten, dass Privatpersonen sowas nicht zu Hause benötigten.
Je größer der Pool ist, desto anonymer surfen unsere Kunden und desto schlechter kann man Nutzerprofile erstellen
Wenn ich einen festen Präfix haben will, kann es dem Provider ja wohl egal sein, ob das negative Konsequenzen hinsichtlich des Datenschutzes für mich haben könnte. Der Provider ist für seine Kunden nicht sorgeberechtigt.

Darüber hinaus ist die Annahme schonmal falsch. Man kann einen festen Präfix keiner Person zuordnen, da gewöhnlich mehrere Personen in einem Haushalt leben.
Deine Telefonnummer wird aber nicht bei jedem ansurfen an eine Webseite gespeichert. Würdest Du gerne preisgeben, das Du Abends gerne an Gewinnspielen bei Galileo und in der Nacht gerne beim Shoppingsender in der Leitung hockst? Ich glaube nicht.
Mit meinem Telefon surfe ich überhaupt keine Webseiten an. (Hä???)

Ich telefoniere hauptsächlich mit Privatpersonen, gelegentlich aber auch mit kommerziellen oder behördlichen Telefonanschlüssen. Die Telefonnummern meiner Gesprächspartner sind statisch; d.h. sie ändern sich nicht jeden Tag. Meine eigene Telefonnummer ist zum Glück auch statisch, denn sonst könnte mich ja keiner anrufen.

Natürlich wird meine Nummer bei den Gesprächen immer öfter geloggt, und natürlich besteht die technische Möglichkeit, dass Unternehmen illegalerweise diese Daten austauschen, um ein Benutzerprofil von mir zu erstellen. Wenn ich also abends gerne an Gewinnspielen bei Galileo (was auch immer das ist) und in der Nacht gerne beim Shoppingsender in der Leitung hockte, könnte es passieren, dass ich gehäuft Anrufe von dubiosen Callcentern oder Bandansagen bekäme. Gegen solche Belästigungen gibt es gesetzliche Regelungen; ob sie wirksam sind, ist eine andere Frage. Ich käme aber nicht auf die Idee, mir deshalb eine täglich wechselnde Telefonnummer zu bestellen.

Gruß,
Thomas

Benutzeravatar
burnz
Member
Member
Beiträge: 168
Registriert: 8. Nov 2016 00:02
Wohnort: Hamburg

Re: „Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von burnz » 8. Jul 2017 11:08

Vermutlich wäre für deine Anforderungen dann folgendes WT Produkt das richtige:
https://www.wilhelm-tel.de/geschaeftsku ... /wtbgpnet/

Sloyment
Member
Member
Beiträge: 17
Registriert: 16. Jun 2017 08:05

Re: „Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von Sloyment » 8. Jul 2017 13:25

burnz hat geschrieben:
8. Jul 2017 11:08
Vermutlich wäre für deine Anforderungen dann folgendes WT Produkt das richtige:
https://www.wilhelm-tel.de/geschaeftsku ... /wtbgpnet/
Lol, ja, der feste Präfix bliebe dann sogar beim Providerwechsel erhalten. :lol: :roll:

Benutzeravatar
Dirty Harry
Member
Member
Beiträge: 62
Registriert: 8. Nov 2016 00:36

Re: „Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von Dirty Harry » 9. Jul 2017 23:23

Hier werden "Perlen vor die Sau geworfen" indem man den Troll füttert.

Don´t feed the troll !!!

Mydgard
Member
Member
Beiträge: 126
Registriert: 8. Nov 2016 02:26
Wohnort: HH (Willy-tel)

Re: „Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von Mydgard » 10. Jul 2017 01:49

Dirty Harry hat geschrieben:
9. Jul 2017 23:23
Hier werden "Perlen vor die Sau geworfen" indem man den Troll füttert.

Don´t feed the troll !!!
Ach komm Harry, nur weil Du das nicht verstehen willst/kannst, kann er doch sein Problem schildern ... das ist hier kein normales Forum wo Trolle unterwegs sind die nur Aufmerksamkeit wollen ... hier wird kaum jemand nur so posten, weil ihm langweilig ist ... ist ja ein Forum mit einem spezifischen Zweck.

Benutzeravatar
Dirty Harry
Member
Member
Beiträge: 62
Registriert: 8. Nov 2016 00:36

Re: „Dynamischer“ IPv6-Präfix – nerv nerv nerv!

Beitrag von Dirty Harry » 10. Jul 2017 11:01

Verstehe die Problematik schon und bin davon (rudimentär) selbst betroffen.
Insofern habe ich durchaus Verständnis dafür wenn jemand seinen Unmut über die Situation äußert.

Aber hier sah ich nicht die Bereitschaft Hilfestellung und Lösungsvorschläge anzunehmen
sondern hauptsächlich Ablehnung von "allem" und Lust am auskotzen.
Habe ich vielleicht falsch aufgefasst, kam mir aber so vor.

Das es kein "klassischer" Troll ist, ist schon klar. :wink:
Zuletzt geändert von Dirty Harry am 10. Jul 2017 16:03, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder