Vorratsdatenspeicherung bei Wilhelm.tel

Alle technischen Themen, Fragen und Diskussionen, für die wir kein Spezialforum haben, passen hier rein.
Antworten
Ben3000
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 11. Jan 2017 21:40

Vorratsdatenspeicherung bei Wilhelm.tel

Beitrag von Ben3000 » 12. Jan 2017 09:13

Guten Tag,

ich bin am Überlegen von Vodafone zu Wilhelm.tel zu wechseln.
Ich wollte mich erkundigen wie es zur Zeit mit der Vorratsdatenspeicherung bei Wilhelm.tel aussieht.
Ich konnte dazu im Internet nur ein Interview vom März 2016 mit Herrn Theo Weirich finden in dem er die
Vorratsdatenspeicherung strikt ablehnt.

Gruß

Ben

konihd
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 9. Nov 2016 14:35

Re: Vorratsdatenspeicherung bei Wilhelm.tel

Beitrag von konihd » 12. Jan 2017 11:11

Wilhelm.tel muss sich wie jedes Unternehmen sich an die diesbezüglichen rechtlichen Vorschriften halten. Die Auffassung des Geschäftsführers spielt da keine Rolle.

Ben3000
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 11. Jan 2017 21:40

Re: Vorratsdatenspeicherung bei Wilhelm.tel

Beitrag von Ben3000 » 12. Jan 2017 13:29

Hmm :? laut Beitrag ist das nicht seine persönliche Meinung sondern war es eine Tatsache.
Im Beitrag wird ebenfalls erwähnt das Sie bis Juli 2017 die Vorschriften umsetzen müssen.



Auszüge aus dem Beitrag:
Wilhelm.tel speichere zurzeit ausschließlich jene Daten, die für die Abrechnung notwendig sind, erklärt Justiziarin Löhr.
Die Telefonverbindungen gehörten nur dazu, wenn der Kunde diesen Nachweis wünscht. "Und der ist dann auch nur für ihn allein einsehbar."
Die jeweilige IP-Adresse des Computers, mit dem der Kunde ins weltweite Datennetz geht, gehöre ausdrücklich nicht dazu.
...
Gleichwohl muss sein Unternehmen die Vorschriften bis Juli 2017 umsetzen, wenn nicht die eingereichten Klagen beim BVG oder dem Europäischen
Gerichtshof diese Sammlung sämtlicher Verbindungsdaten noch aufhalten. "Das wird aber teuer werden", prophezeit Weirich.
Quelle: http://www.abendblatt.de/region/norders ... illen.html

konihd
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 9. Nov 2016 14:35

Re: Vorratsdatenspeicherung bei Wilhelm.tel

Beitrag von konihd » 12. Jan 2017 18:08

Ich verstehe nicht ganz, worauf Du hinaus willst. Wenn jemand sagt, dass er Vorratsdatenspeicherung nicht gut findet, dann ist das keine Tatsache, sondern eben seine Meinung. Die Meinungen zur Vorratsdatenspeicherung gehen halt weit auseinander. Die einen sehen darin ein wichtiges Hilfsmittel zur Bekämpfung von Kriminalität und Terror, die anderen halten den diesbezüglichen Nutzen eher für gering und deswegen den Aufwand und den Eingriff in die persönlichen Freiheitsrechte für unangemessen.

Egal wie sie dazu stehen: Alle Provider müssen sich an die gesetzlichen Vorgaben zur Vorratsdatenspeicherung halten. In diesem Punkt gibt es keinen Unterschied zwischen Wilhelm.tel und Vodafone. Es macht also keinen Sinn, seinen Provider danach auszuwählen.

Ben3000
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 11. Jan 2017 21:40

Re: Vorratsdatenspeicherung bei Wilhelm.tel

Beitrag von Ben3000 » 13. Jan 2017 13:07

Du hast recht jedoch müssen die Anbieter erst ab den 01. Juli 2017 der Speicherpflicht nachkommen. Heute (Januar 2017) ist noch kein Anbieter verpflichtet Daten zu speichern. Deswegen meine konkrete Frage speichert Wilhelm.tel zur Zeit Daten?

Bis Juli 2017 besteht noch die Chance das Gesetzt zur Speicherung noch zu kippen. Und wenn man sich die Erfolgsquoten anguckt stehen die Chancen gar nicht schlecht.

Die wieder eingeführten Speicherpflichten sind spätestens ab 1. Juli 2017 zu erfüllen (§ 150 Abs. 13 TKG).
Von verschiedener Seite wurden Klagen gegen dieses Gesetz angekündigt.
Quelle: Wikipedia

Tobi
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 13. Nov 2016 09:12

Re: Vorratsdatenspeicherung bei Wilhelm.tel

Beitrag von Tobi » 15. Jan 2017 07:34

Darf ich fragen, in wiefern die Beantwortung dieser Frage einen Einfluss auf deine Entscheidung bzgl. des Wechsels zu Wilhelm.tel hat?

stefan
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 20. Dez 2016 10:03

Re: Vorratsdatenspeicherung bei Wilhelm.tel

Beitrag von stefan » 16. Jan 2017 08:28

Es ist ersteinmal zu klären, was mit Vorratsdatenspeicherung überhaupt gemeint ist. Die nicht anlassbezogene Vorratsdatenspeicherung ist noch nirgends eingeführt. Wenn dann vielleicht dieses Jahr, wenn überhaupt.

Was gespeichert wird, sind Daten, die für zwei Dinge unerlässlich sind.

1. Verbindungsdaten zur Rechnungsstellung
2. Verbindungsdaten für die Optimierung des Netzbetriebes und zur Störungsbehebung

Solche Daten werden auch, nach ersuchen von Richtern, Sicherheitsbehörden zur Verfügung gestellt. Im allgemeinen werden diese Daten nicht länger als drei Monate gespeichert und anschließend gelöscht. Es handelt sich aber ausschließlich um Verbindungsdaten und nie um Inhalte.

Anonym ist man sowieso fast nie. Es sei denn, man verwendet z.B. einen ONION Browser und geht damit durch das TOR-Netzwerk.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder