Wilhelm.tel Pakete

Alle technischen Themen, Fragen und Diskussionen, für die wir kein Spezialforum haben, passen hier rein.
Thomas1000
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 26. Apr 2016 12:10

Re: Wilhelm.tel Pakete

Beitrag von Thomas1000 » 26. Dez 2016 00:16

Dirty Harry hat geschrieben:Außerdem solltest Du bedenken, wie klein die Gruppe derjenigen ist,
die in der Koppelung von TV-Anschluß und Internet/Telefon einen erwähnenswerten Nachteil sehen.
Der Ausbau in Rellingen ist fast anhand dieser Gruppe gescheitert. Erst durch die Schaffung des neuen Tarifes ohne TV (zum ersten Mal für Rellingen eingeführt) ist überhaupt die Quote an Neuverträgen für den Ausbau geschafft worden. Dies lag aber vor allem daran, dass Rellingen zum größten Teil EFH hat; viele davon mit Satellitenversorgung.

Ich verstehe nicht, warum der TE hier so angegangen wird. Das Angebot "schnelles Internet ohne TV" ist halt 5 Euro teuer als es eigentlich sein müsste. Finde ich auch nicht gut. Mischkalkulation kann ich in diesem Fall nicht nachvollziehen, da diese nur aufgeht, wenn der Kunde den Tarif dann abschliesst. Die Opportunitätskosten nämlich, dass der Kunde gar keinen Tarif bei WT abschliesst und zur Telekom oder Kabel Deutschland (selbst bei Kable Deutschland ist nur Internet möglich ohne TV!) geht, wenn er Satellit schon hat, ist sicherlich nicht ins Kalkül gezogen worden. Hier kenne ich persönlich in Rellingen viele Fälle, die nämlich gerade deshalb keinen Vertrag bei WT haben.

Sven2084
Member
Member
Beiträge: 32
Registriert: 6. Dez 2016 20:48
Wohnort: Rellingen

Re: Wilhelm.tel Pakete

Beitrag von Sven2084 » 29. Dez 2016 01:18

Ich finde schon, dass das mit den 5€ mehr gerechtfertigt ist, wenn ein Tarif ohne TV gebucht wird. Man muss ja auch mal an die Installationskosten denken. Sprich die Tiefbauarbeiten, die zu dem EFH nötig sind. Welcher andere ISP schickt dir ne Firma vorbei, die deinen Garten umgräbt? :P
Ich kann mir schon vorstellen, dass sich der Tarif dann für WT nicht rechnet und in dem monatlichen Preis für TV auch ein Teil einkalkuliert ist für die Herstellung und die Wartung der Leitung.

Und vor allem bin ich verdammt froh, dass ich einer der glücklichen Menschen bin, die einen FTTH Anschluss besitzen. Ich brauche mir auf Jahrzente keine Sorgen machen, dass ich irgendwann wieder zu langsames Internet haben könnte. Die Leistungsreserven sind so verdammt hoch, dass sich die Übertragungstechnik (und somit die vorhandenen Kabel) nicht so schnell wieder ändern werden.

horstchen
Member
Member
Beiträge: 23
Registriert: 8. Nov 2016 06:58

Re: Wilhelm.tel Pakete

Beitrag von horstchen » 31. Dez 2016 08:59

das Zwangs-TV stört uns weniger als die Umstellung der Telefonie auf VoIP. Dafür sind die Kabelanschlüsse alle an falschen Orten, nachdem das Haus vor 12 Jahren um die damalige WT-Technik herumgebaut wurde. Nicht von uns, denn wur hätten es um Leerrohre herum gestaltet.
Bevor wir jetzt die Wände auffräsen oder dekorative Kabelkanäle verlegen, verzichten wir lieber auf das Festnetz. Ortsnetzrufnummern haben wir von sipgate im Router und von sipgate im Mobilnetz genauso gut wie bei WT - nur flexibler.
Und da kommen die Pakete ins Spiel. Auch hier ist die Paketstruktur weniger den unterschiedlichen Kundeninteressen angepasst sondern einer betriebswirtschaftlichen Strategie der Zwangsbeglückung.
Lässt WT eigentlich Fremdanbieter auf die Glasfaser? Die liegt hier ungenutzt im Keller. Dann hätten wir Telefon UND TV von der Backe.

Max.Eff
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 15. Dez 2016 18:58

Re: Wilhelm.tel Pakete

Beitrag von Max.Eff » 3. Feb 2017 22:09

Um den Thread mal wieder ein bisschen am Leben zu halten: Zuerst einmal danke für die ganzen Antworten und Argumente.

Mein eigentlicher Punkt in der Aussage ist wohl ein bisschen untergegangen. Es geht (bis auf die kleinen, für mich unschlüssigen Punkte) eigentlich viel weniger um wilhelm.tel als Anbieter speziell, sondern um die technologische Entwicklung des Internets in ganz Deutschland. Dass ich hier wilhelm.tel als Beispiel genommen habe, liegt nur daran, dass ich bei wilhelm.tel einen Vertrag abgeschlossen habe und mich die anderen Anbieter dementsprechend natürlich nicht interessieren.

Im Vergleich zu dem Großteil der Länder in Europa liegen wir, was die Entwicklung der Telekommunikation anbelangt, sehr stark zurück.
Woran genau liegt das? Fehlt die Vision, haben wir zu wenig Entwickler und Innovatoren in dieser Branche oder fehlen uns einfach die Gelder?

Als Beispiel nehmen wir einmal Litauen: Dort bezahlen die Menschen im Durchschnitt 10€/Monat für eine 100Mbit und 20€/Monat für eine 1Gbit Leitung.
Natürlich ist es schwierig die Angebote der verschiedenen Länder zu vergleichen aber dass alle skandinavischen Länder, Großbritannien, sowie Rumänien und weitere Länder uns um einige Jahre voraus sind, ist schon ein Armutszeugnis für die Deutsche Telekommunikationsbranche meiner Meinung nach.

Zudem habe ich natürlich trotz Allem wilhelm.tel als Anbieter gewählt. Das Angebot ist eben trotz der für mich verschwendeten 11€/Monat für den TV-Anschluss das beste, was ich hier in Deutschland bekomme.

Zudem um auf Dirty Harrys Antwort einzugehen:
Ich finde nicht, dass es ein sehr schlüssiges Argument ist, dass nur ein sehr geringer Prozentsatz der Menschen keinen TV-Anschluss (geschweige denn einen Telefonanschluss) benötigen und dass deswegen kein von der Preis/Leistung her gerechtfertigtes Internetpaket im Angebot ist.
Wenn man ein fortschrittliches Unternehmen ist, was mit Innovation und Entwicklung wirbt, sollte man dies auch den Kunden anbieten. Dies trifft aber auch auf den gesamten Teil der mir bekannten Telekommunikationsbranche in Deutschland zu.

Mydgard
Member
Member
Beiträge: 145
Registriert: 8. Nov 2016 02:26
Wohnort: HH (Willy-tel)

Re: Wilhelm.tel Pakete

Beitrag von Mydgard » 4. Feb 2017 05:31

@Max.eff: Ich gehe nur auf den Punkt mit Litauen ein, weil ich beim Rest mit Dir übereinstimme oder wenigstens nichts sinnvolles dagegen/dafür zu sagen habe ;)

Zu Litauen: Das lässt sich recht einfach erklären: In Litauen (und vielen anderen Ländern) gab es kein vorheriges Kupfernetz oder nur ein sehr begrenztes, daher haben die direkt Glasfaser ausgebaut ... sieht man ja auch daran, das die bei FTTH/FTTB Rankings immer sehr weit vorne sind. Außerdem verdienen Litauer pro Kopf sehr viel weniger als in Deutschland, wo auch die Lebenserhaltungskosten viel höher sind. Schon alleine deswegen kosten auch Internetpakete weniger, die könnte sonst keiner bezahlen (wenn man unsere Preise dort haben würde).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder